Strafrecht - Strafrecht AT

 
Rechtanwalt Hendrik Prahl
Ich bin als Partner der Sozietät Beiler, Karl & Platzbecker hauptsächlich bundesweit mit der außergerichtlichen und gerichtlichen Vertretung in Straf- und Bußgeldverfahren, sowohl auf der Verteidigerbank als auch als Nebenklägervertreter befasst. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die außergerichtliche und gerichtliche Interessenwahrnehmung im allgemeinen Zivilrecht (einschließlich Arbeitsrecht). Neben meiner Anwaltstätigkeit bin ich in als Dozent (Repetitor) für Straf- und Zivilrecht und in der Referendarsausbildung tätig.

25 Videos | Gesamtlänge 382:14 min

Ein gebuchter Kurs ist unbegrenzt wiederholt nutzbar.
Gesamter Kurs
29,90 €
  Kurs jetzt buchen

Kurs auch als Flatratebestandteil buchbar:
Die Jura Flatrate 1. Staatsexamen - ab 0,41 € / Tag

Kurzbeschreibung:
Dieses juristische Online Repetitorium enthält das prüfungsrelevante Wissen zum Strafrecht - Allgemeiner Teil.

Beschreibung:
Dieses Repetitorium gibt zunächst eine Einführung zu den Grundzügen des Strafrechts und zur allgemeinen Herangehensweise in strafrechtlichen Klausuren. Sodann beschäftigt es sich ausführlich mit den
mehr  

Schlagwörter: Strafrecht Allgemeiner_Teil Vorsatz Fahrlässigkeit Unterlassungsdelikte Mittäterschaft Mittelbare_Täterschaft Beihilfe Anfechtung Konkurrenzen Wahlfeststellung Notwehr Notstand Schuld Entschuldigungsgründe

Kommentare (10)

Information
Du musst dich zunächst anmelden oder einloggen, um einen Kommentar verfassen zu können.

Rechtanwalt Hendrik Prahl schrieb am 24.04.2018
Hallo zusammen! Ich habe das Dokument neu hochgeladen und jetzt lässt es sich wieder downloaden.
Beste Grüße!


ak4108 schrieb am 24.04.2018
Hallo,

Ich habe ebenfalls ein Problem beim Herunterladen der Kurs-Begleitmaterialien. Jedoch nicht nur in diesem Kurs.


ep452 schrieb am 20.04.2018
Hallo,

Ich glaube es gibt einen Fehler bei den Kurs-Begleitmaterialien, man kann sie zurzeit nicht öffnen oder herunterladen.


Ionela schrieb am 28.09.2017
Hallo,

Erstmal vielen Dank für die geschaffene Plattform. Die Rechtsgebiete sind verständnisvoll dargestellt und hilft mir zumindest manche Zusammenhänge besser zu verstehen. Jetzt zu er eigentlichen Frage: sind weitere Lerneinheiten/Videos geplant ? Ich beziehe mich auf Strafrecht BT, Kommunalrecht und ZPO.

Mit freundlichen Grüßen,
Ela


Rechtanwalt Hendrik Prahl schrieb am 26.01.2017
Hallo DenysL,

da gibt es kein Richtig oder Falsch. Im 2. Staatsexamen sollte man grds. eher der Rechtsprechung folgen, da zumeist Richter die Korrekturen fertigen. Beim 1. Staatsexamen ist das ja etwas anders, so dass man eher - wenn es sich anbietet - klausurtaktisch entscheiden. Beste Grüße und herzlichen Dank für Deine aktive Teilnahme!

Hendrik


DenysL schrieb am 25.01.2017
Zum Inhalt: Kurs 2: Vorsätzliches Erfolgsdelikt - Aktives Tun (1)
Ist im Staatsexamen der hL mit objektiver Zurechnung oder der Rechtsprechung zu folgen? Gibt es da ein richtig oder falsch ?


Rechtanwalt Hendrik Prahl schrieb am 28.08.2016
Hallo JanYang, der Prüfungsaufbau sollte wie folgt sein:

.
Strafbarkeit von A + B

I. §§ 249, 25 II
(-) siehe Folie „Sukzessive Mittäterschaft (3)“, daher auch §§ 223, 25 II bzw. §§ 240, 25 II jeweils (-)
II.§§ 242, 25 II
(+)
B. Weitere Strafbarkeit des A
I. § 249 (+)
II.§ 223 (+)
C. Gesamtergebnis und Konkurrenzen
I. bzgl. A:
§§ 249; 223; 52 (§§ 240, 242 treten zurück)
II.bzgl. B:
§§ 242, 25 II

Hoffe das hilft! Hendrik


JanYang schrieb am 17.08.2016
Zum Inhalt: Kurs 11: Mittäterschaft, § 25 II StGB
Frage zum Verständnis: Die Prüfung würde also mit der Strafbarkeit von A nach § 249 I beginnen, dann der von B nach §§ 242 I, 25 II und dann wieder der von A nach §§ 242 I, 25 II oder in welcher Reihenfolge wären die Beteiligten und die Delikte zu prüfen?


Rechtanwalt Hendrik Prahl schrieb am 24.02.2016
Hallo Ralph,

vielen Dank für das Lob. Zu deiner Frage: Der dolus subsequens beschreibt den der Tat nachfolgenden Vorsatz. Als Beispiel: Der Täter führt fahrlässig einen Erfolg herbei, billigt diesen aber im Nachhinein. Da der Vorsatz jedoch immer im Zeitpunkt der Begehung der Tat vorliegen muss, bleibt der dolus subsequens ebenso wie der dolus antecedens für den Vorsatz unbeachtlich.


Ralph-G schrieb am 12.02.2016
Top! Der Kurs hat mir direkt vor der Klausur noch einmal ordentlich geholfen. Aber eine Frage hab ich noch: Was genau hat es mit dem dolus subsequens auf sich? Ist der relevant für den Vorsatz?