Öffentliches Recht - Baurecht (NRW & Bayern)

 
Dr. Christian Sellmann
Christian Sellmann hat von 2002 bis 2008 als Wirtschaftsrechtsanwalt bei den Sozietäten Hengeler Mueller und Slaughter & May in Berlin, Düsseldorf und London mit dem Schwerpunkt regulierte Industrien (TMT, Energie und Health Care) gearbeitet. Von 2008 bis 2014 war er als Unternehmensberater bei The Boston Consulting Group, zuletzt als Principal, tätig und hat Projekte in Europa, Afrika und Amerika geleitet. Die Branchenschwerpunkte waren dabei insbesondere die Bereiche Energie, Industrial Goods und Bildungsthemen. Hierbei hat er vor allem komplexe Vertragsverhandlungen und Schiedsverfahren sowie regulatorische Verfahren betreut. Er hat über ein verfassungsrechtliches Thema promoviert, einen LL.M. in Umweltrecht absolviert und mehr als 20 Publikationen zu öffentlich-rechtlichen und regulatorischen Themen veröffentlicht.

10 Videos | Gesamtlänge 269:08 min

Ein gebuchter Kurs ist unbegrenzt wiederholt nutzbar.
Gesamter Kurs
29,90 €
  Kurs jetzt buchen

Kurs auch als Flatratebestandteil buchbar:
Die Jura Flatrate 1. Staatsexamen - ab 0,41 € / Tag

Kurzbeschreibung:
Dieses juristische Online Repetitorium enthält das prüfungsrelevante Wissen zum öffentlichen Baurecht (Nordrhein-Westfalen & Bayern).

Beschreibung:
Nach einer ersten Einführung zu den verschiedenen Rechtsquellen des Baurechts werden vor allem als Ausgangspunkt die typischen Klausurkonstellationen definiert, die Ihnen begegnen können. Diese
mehr  

Schlagwörter: Baurecht Besonderes_Verwaltungsrecht Bauplanungsrecht Bauordnungsrecht Baugenehmigung Bauvorhaben Außenbereich Innenbereich Nachbar Genehmigungsfähigkeit Genehmigungsbedürftigkeit Bauliche_Anlagen Gebot_der_Rücksichtnahme Bebauungsplan Baugebiete

Kommentare (6)

Information
Du musst dich zunächst anmelden oder einloggen, um einen Kommentar verfassen zu können.

Dr. Christian Sellmann schrieb am 12.09.2017
Hallo lieber Nutzer, sie haben recht. Wir werden das schnell korrigieren. Besten Dank für den Hinweis und viele Grüße Christian Sellmann


Dr. Christian Sellmann schrieb am 10.07.2017
Lieber User "Cocoon"; das ist korrekt. § 31 II BauGB und § 15 BauNVO knüpfen unmittelbar an Festsetzungen des Bebauungsplans an. Diese gibt es bei § 34 I und 35 BauGB gerade nicht. Etwas anderes gilt nur bei § 34 II BauGB. Dort gibt es ja auch keine Festsetzungen eines qualifizierten B-Plans, aber da die Umgebung faktisch einem BauNVO-Gebiet entspricht, finden die Vorschriften Anwendung. Beste Grüße und weiterhin viel Erfolg beim Lernen! Christian


cocoon schrieb am 05.07.2017
Zum Inhalt: Kurs 4: Bauplanungsrecht (2) - Unbeplanter Innenbereich nach § 34 BauGB
Hallo, wird der § 31 II BauGB und § 15 BauNVO bei 34 I BauGB und 35 BauGB nicht geprüft? Danke


Dr. Christian Sellmann schrieb am 30.03.2017
Lieber User, ganz herzlichen Dank für das Kompliment. Wir haben soeben StPO veröffentlicht und auch schon einiges im Polizei- und Ordnungsrecht abgedreht und hoffen vor der Sommerpause noch damit live zu gehen. Ganz herzlichen Dank für Deine Geduld! Christian


Dr. Christian Sellmann schrieb am 19.01.2017
Lieber Herr Gnauck,

entschuldigen Sie zunächst die etwas verspätete Antwort. Das ist kein schlechter Gedanke. Der Sachverhalt gibt allerdings nicht recht viel dafür her, wie groß das B-Plangebiet ist und ob tatsächlich auch viele Bewohner außerhalb des B-Plangebiets das Krankenhaus nutzen würden.

In einer Klausur dies zu erwähnen, wäre sicherlich nicht falsch. Letztlich könnte aber ohnehin offenbleiben, ob sie es an § 3 III Nr. 2 oder § 15 scheitern lassen würden. Das Ergebnis wäre das gleiche, dass Sie dann als nächstes § 33 BauGB prüfen müssten. Hier lag ja der Schwerpunkt des kleinen Falls.

Beste Grüße und weiterhin viel Erfolg und Durchhaltevermögen! Christian Sellmann


Ernesto schrieb am 08.01.2017
Zum Inhalt: Kurs 3: Qualifiziert überplanter Bereich
Lieber Herr Dr. Sellmann,

warum ist das Krankenhaus in ihrer Lösung (etwa Minute 28:30) nach §15 I 2 BauNVO unzulässig und nicht etwa schon nach § 3 BauNVO? Der Regelbebauung entspricht das Krankenhaus. Ist es unter § 3 III Nr. 2 BauNVO zu fassen? Spräche dagegen nicht, dass ein Krankenhaus größenmäßig über die Bedürfnisse des Bewohner des Gebiet hinausgeht? Bei dieser Lösung wäre dann ein Rückgriff auf § 15 I 2 BauNVO nicht mehr nötig, oder?

Viele Grüße

Christoph Gnauck