Zivilrecht - Arbeitsrecht

Bitte wählen Sie die zutreffende Antwort aus:
Ihr Ergebnis:
Richtige Antwort:

Ihre Antwort:

Ist Ihre Antwort richtig?

29,90 €
  Kurs jetzt buchen

Kurs 6: Schadensersatzansprüche gegen den Arbeitgeber

 
Rechtanwalt Hendrik Prahl
Ich bin als Partner der Sozietät Beiler, Karl & Platzbecker hauptsächlich bundesweit mit der außergerichtlichen und gerichtlichen Vertretung in Straf- und Bußgeldverfahren, sowohl auf der Verteidigerbank als auch als Nebenklägervertreter befasst. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die außergerichtliche und gerichtliche Interessenwahrnehmung im allgemeinen Zivilrecht (einschließlich Arbeitsrecht). Neben meiner Anwaltstätigkeit bin ich in als Dozent (Repetitor) für Straf- und Zivilrecht und in der Referendarsausbildung tätig.

Kurs: Zivilrecht - Arbeitsrecht
Videolänge: 9:25 min

Inhalt des Videos:
Die sechste Kurseinheit widmet sich nunmehr den wichtigsten Schadensersatzansprüchen des Arbeitnehmers gegenüber dem Arbeitgeber. Diese können sich ergeben aus § 280 I mit Blick auf Personen-, Sach-
mehr  

 

Kommentare (1)

Information
Du musst dich zunächst anmelden oder einloggen, um einen Kommentar verfassen zu können.

Marcel_Wysoglad schrieb am 09.05.2017
Zum Inhalt: Kurs 6: Schadensersatzansprüche gegen den Arbeitgeber
Hallo Herr Prahl,

eine Frage zur Darlegungs- und Beweislast beim innerbetrieblichen Schadensausgleich. Sie sagten, den A treffe die Darlegungs- und Beweislast hinsichtlich des (Mit) Verschuldens (PDF S. 91). Dies ist doch eigentlich eine Frage des Vertretenmüssens, welche in Abweichung zu § 280 I in § 619a zu einer Beweislastumkehr zulasten des ArbG führt.

Hätte demnach nicht der ArbG beweisen müssen, dass der A hier grob fahrlässig gehandelt hat? An Ergebnis mag das vielleicht nichts ändern, aber hätte man an dieser Stelle nicht § 619a bringen müssen?