Jetzt überall auch offline lernen, mit der neuen learnity-App

Laden im App Store
Jetzt bei Google Play

Indesign Tutorials

Mit Adobe InDesign erstellst du schnell und einfach tolle und komplexe Designs, interaktive Online Dokumente, sogar Bücher und digitale Zeitschriften. Mit den learnity Online Kursen für Adobe InDesign kannst du heute loslegen.


InDesign Tutorial - Der Weg zum Designer

Flyer, die Dir am Bahnhof in die Hand gedrückt werden. Kataloge, aus denen Deine Weihnachtsgeschenke ausgewählt werden. Prospekte, die Dir die aktuellen Sonderangebote Deiner Supermarktkette anzeigen. Plakate, die Dich über die nächste Musikveranstaltung informieren. Faltblätter, die Dir die Vorteile Deiner Versicherung erklären. Broschüren, mit denen sich Unternehmen von ihrer besten Seite zeigen. 

Diese Printprodukte haben unter anderem eines gemeinsam: Sie lassen sich alle mittels InDesign professionell realisieren! 

Adobe InDesign ist ein Satz- und Layout-Programm auf höchstem Niveau. Unter Satz-Programm versteht man, dass die Kreationen, die der Nutzer mit einer Satz-Software produziert, in drucktauglicher Form angefertigt werden können. Adobe InDesign ist der Nachfolger des von Aldus entwickelten Adobe Pagemaker und gehört seit der Version 3.0 auch zur Adobe Creative Suite. Somit ist InDesign beispielsweise mit Photoshop, Illustrator oder Dreamweaver kompatibel und die Benutzeroberfläche orientiert sich auch am typischen Aufbau der Adobe Programmen

Die Layout-Software für das Desktop Publishing findet vor allem in Werbeagenturen, Verlagen, Druckereien und bei Freelancern Verwendung. Die Kreativ-Köpfe kombinieren ihre Gestaltungsideen mit Werbetexten, Nachrichten oder Slogans und erschaffen so ein Produkt, das mit Inhalt und künstlerischem Talent überzeugt - zumindest ist dies das Ziel. 

Möchtest auch Du kreativ werden und via InDesign dein Ideenreichtum voll ausleben? Dann lohnt es sich ein Blick auf unsere InDesign Tutorials zu werfen: InDesign Schulung

InDesign Schulung - Wie lerne ich die InDesign Grundlagen?

Um in eine Software wie InDesign ideal einsteigen zu können, bedarf es die korrekte Herangehensweise. Hast Du bereits Erfahrung mit Programmen aus der Adobe Suite, werden Dir viele Funktionen und Werkzeuge bekannt vorkommen. Besonders Adobe Photoshop ähnelt InDesign in vielerlei Hinsichten. 

Ob Du ein neues Mitglied der Adobe-Familie bist oder bereits als Familienmitglied anerkannt wirst - in jedem Fall empfiehlt sich ein Einstieg anhand von InDesign Tutorials. Und da kommen wir ins Spiel: InDesign für Einsteiger

Durch das über 13-stündige Einsteiger-Tutorial wirst Du optimal auf das Arbeiten mit dem Layout-Programm vorbereitet. Du wirst Schritt für Schritt an die InDesign Grundlagen herangeführt und kannst im späteren Verlauf des Tutorials Deine neu errungenen Kenntnisse in die Praxis umsetzen. 

Du lernst die Arbeitsfläche und Werkzeuge ausführlich kennen. Wie Du Dokumente anlegst und dokumentierst. Wie Du mit Text, Objekten und Typographien umzugehen hast. Wie Du Dokumente organisierst. Wie interaktive Features, wie Videos oder Animationen, zu handhaben sind. Wie Du Dein Projekt fehlerfrei für das Drucken präparierst. Wie Du anhand eines Praxisbeispiels Magazine und Visitenkarten realisierst und welche Neuerungen in der InDesign CC-Version vorgenommen wurden. Die beigelegten Kurs-Begleitmaterialen ergänzen die Informationen in schriftlicher Form. 

Der perfekte Einstieg wird Dir mit den InDesign Tutorials von learnity nicht nur leicht fallen, sondern auch Spaß machen. Einfach die Videos starten und schon kann es losgehen. 

Auch der Internetauftritt von Adobe bietet kleine Tutorials, die für InDesign Anfänger bestimmt sind und Dir einige InDesign Basics näherbringen werden. Um sich ein Bild über das Arbeiten mit InDesign Tutorials zu machen, sind die Videos von Adobe recht nützlich. Für den idealen Einstieg jedoch, sind die learnity Anfänger-Tutorials hilfreicher, da sie eine nachvollziehbare Struktur verfolgen und ihnen in Qualität und Quantität nichts nachsteht. 

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass sich das Reinschnuppern in allen möglichen, verfügbaren InDesign Tutorials durchaus lohnt. Du stellst so Dein InDesign-Wissen breit auf und lernst die basics sowie Tipps und Tricks kennen. Möchtest Du Adobe InDesign komplett durchdringen? Dann wirst Du an umfangreichen Tutorials nicht vorbeikommen. Du bist kein Anfänger mehr? Im nächsten Schritt kannst Du Deine Kenntnisse ausbauen.
   

InDesign Kurs - Ich bin bereits mit InDesign vertraut, wo kann ich mein Wissen erweitern?


Die InDesign Grundlagen sind bereits fest im Gedächtnis verankert? Die Funktionen können Dich nicht mehr überraschen und das Erstellen von Visitenkarten und Flyern ist für Dich keine Herausforderung mehr? Dann musst Du mehr gefordert werden! Und wir zeigen Dir anhand dieses InDesign Kurses, dass Du Deine Fähigkeiten noch um ein Vielfaches ausbessern kannst: InDesign für Fortgeschrittene 

Nach über 8 Stunden Videomaterial wirst Du Deine Arbeitsabläufe verbessern, auf ein höheres Niveau in der Layout-Gestaltung kommen, Schriften auf einem anderen Level formen, Tabellen einen künstlerischen Hauch verleihen, die Komplexität von Skripten erfassen, versteckte Tipps und Tricks kennenlernen und zum Abschluss Dein gesamtes Wissen an Praxisprojekten anwenden können. 

Hast Du auch diese Indesign Schulung mit Bravour absolviert, solltest Du zunächst Deine Fertigkeiten festigen, bevor Du den Schwierigkeitsgrad erneut erhöhst. Wiederhole dafür die schwierigen Parts des InDesign Kurses und versuche eigene Projekte anzugehen, die die neu erlernten Funktionen beinhalten. Ein 8-stündiges InDesign-Tutorial enthält eine gigantische Bandbreite an Informationen, die Du nicht auf einmal erfassen und verewigen kannst – es sei denn, Dein Name ist "Sheldon Cooper".
 

InDesign Einführung - Selbst die InDesign Tutorials für Fortgeschrittene können mich nicht mehr überraschen, wo lerne ich mehr?


Deine InDesign-Fähigkeiten sitzen wie eine zweite Haut und selbst die anspruchsvollsten Kurse können Dich kaum noch fordern? Dann können wir Dir mit stolz unser Profi-Tutorial präsentieren: Printlayouts für Profis 

Nach 6,5 Stunden Videomaterial oberster Klasse wirst Du Printlayouts erstellen, die Designer aus Werbeagenturen und Verlagen neidvoll begutachten müssen. Ein signifikanter Schritt zum Profi-InDesigner. Und learnity weist Dir den Weg.

InDesign Anleitung - Unterschiede Photoshop und InDesign


Aufgrund der Benutzeroberfläche, den Funktionen und Werkzeugen erkennt man zwischen Photoshop und InDesign viele Parallelen. Es gibt jedoch gute Gründe, warum die Kreativ-Softwares als eigenständige Programme gehalten werden. Denn sowohl InDesign als auch Photoshop sind auf ihren Spezialgebieten unangefochten. Für die Layout-Gestaltung ist InDesign die ideale Software. Photoshop ist unübertroffen, wenn es um die Bildbearbeitung geht. 

Die Programme konkurrieren nicht, sie ergänzen sich und erschaffen gemeinsam die professionellsten Layouts. Vor allem in der Textformatierung kann Photoshop nicht mithalten. Mit InDesign ist der Umgang mit größeren Textmengen dahingegen einfach zu handhaben. 

Eine Zusammenarbeit der beiden Adobe-Produkte sieht etwa so aus, dass die Bilder mit Photoshop bearbeitet werden, und im Anschluss in das Layout, das mit InDesign erstellt wurde, eingefügt werden. Ein Großteil der Arbeit für Broschüren, Flyer, Prospekten und Katalogen findet also in InDesign statt.

Design in InDesign - Wie erstelle ich mit InDesign ein Layout?

Du hast bereits eine Vorstellung eines ganz bestimmten Designs und möchtest es Realität werden lassen? Dann kannst Du mittels InDesign individuelle, maßgeschneiderte Layouts erstellen. Ein selbsterstelltes Layout kann in InDesign mit einer Mustervorlage erstellt werden. 

Eine Mustervorlage erstreckt sich über alle Deine Seiten. Jedes Objekt, jedes Format, jedes Textpaket, das Du auf deine Mustervorlage überträgst, wird auf jeder Deiner Seiten angezeigt werden. Du definierst also einen durchgängigen Hintergrund. Solltest du in der InDesign Mustervorlage etwas ergänzen oder entfernen wollen, finden diese Veränderungen auf allen Seiten statt. 

InDesign Mustervorlagen sind Großteils mit Seitenzahlen, Logos, Kopfzeilen und Fußzeilen versehen. Du musst Dich nicht an die Standard-Layouts halten, sondern kannst nach Deinem Belieben Dein einzigartiges Layout erstellen. Genau wie Dokumentseiten, bestehen InDesign Musterseiten aus mehreren Ebenen. Dabei liegen Objekte der Musterseiten, bei gleich liegender Ebene, hinter den Objekten der Dokumentseiten. 

Wie Du InDesign Musterseiten selber anlegst, erfährst Du in diesem Video-Tutorial: InDesign für Anfänger 

Alternativ bietet auch Adobe einen umfangreichen, schriftlichen Beitrag zum Thema Musterseiten. Kein Video, aber dennoch sehr zu empfehlen: Adobe Musterseiten Möchtest Du die eigene Layout-Erstellung erst einmal auf Abstand halten, wird Dich der nächste Punkt gewiss mehr ansprechen.
     

InDesign Layout - Was für Layout-Vorlagen stellt InDesign zur Verfügung?


Um Standartdokumente einfach realisieren zu können, kannst Du auf die voreingestellten Layout-Vorlagen zurückgreifen. Sollten Dir die integrierten InDesign Vorlagen nicht ausreichen, wirst Du im Netz zahlreiche Ergänzungen vorfinden. Die InDesign Layout-Vorlagen sind nicht unbedingt unzugänglich. Hast Du ein passendes Design gefunden, aber ein Element ist Dir noch ein Dorn im Auge, kannst Du das Layout nach Deinen Wünschen optimieren. 

Designvorlagen können viele Funktionen einnehmen: 

  • Kalendervorlagen 
  • Flyer-Layouts
  • Visitenkarten
  • Anzeigenentwürfe
  • Newsletter
  • Normbriefbögen
  • Bewerbungsvorlage
  • Broschüren
  • Postkarten
  • Poster
  • Und vieles mehr!

Die Verwendung von InDesign Designvorlagen ist äußerst unkompliziert. Das Tutorial von Adobe zeigt Dir die Vorgehensweise anhand weniger Schritte. Speichern, erstellen und bearbeiten – Adobe Designvorlagen

Mit InDesign ein Layout erstellen - Kann ich mit Hilfe der Design-Vorlagen professionelle Flyer, Broschüren und Visitenkarten erstellen?

Die InDesign Vorlagen haben wenig Einfluss auf die Professionalität deiner Kreationen. Wenn Du befürchtest, einer unter vielen zu sein, der eine bestimmte Design-Vorlage verwendet, kannst Du immer noch so viele Änderungen vornehmen, dass dein Layout als innovativ und individuell angesehen werden wird. Alternativ kannst Du Vorlagen verwenden, die nur für die grobe Struktur dienlich sind und dir großen Freiraum in der Design-Gestaltung lassen.

Für ein professionelles Flyer Layout sind folgende Punkte beachtenswert: 

  • Einprägsam und Knackig: Die wichtigsten Details in wenig Worten. 
  • Blickfang: Der erste Eindruck muss bereits das Interesse wecken.
  • Druckvorgaben beachten: Kein Rand sollte ungewollt abgeschnitten sein.
  • Qualität: Die Haptik spielt eine große Rolle. Je nach Einsatz sollte eher auf die Qualität als auf die Quantität geachtet werden.
  • Balance der Inhalte: Ausgeglichenheit von Text und Bildmaterial. Der Leser soll gleichzeitig informiert und unterhalten werden. 

Möchtest Du eine Broschüre designen? Dann solltest Du auf diese Vorschläge nicht verzichten: 

  • Strategie: Was ist das Ziel. Was willst Du erreichen?
  • Geschichten: Storys sind interessanter als Fakten. Nutze beides.
  • Simplizität: Weg vom komplizierten Fachjargon und kryptischen Infotafeln. Der Leser sollte nicht zu sehr beansprucht werden, sondern mit Leichtigkeit die Inhalte vernehmen.
  • Qualität: Hochwertiger Druck. Das Gefühl des Anfassens ist essentiell.
  • Verbreitung: Wo präsentieren Sie Ihr Produkt? Wo sprechen Sie die meisten Menschen an? 

Auch wenn Visitenkarten "nur" kleine Printprodukte sind, einige Details sollten berücksichtigt werden:

  • Informationen: Visitenkarten sollten nur die wichtigsten Daten enthalten: Name, Kontakt, Firmenlogo etc.
  • Design: Design sollte zu Deinem Unternehmen/Deinem Zweck passen. Hat Dein Unternehmen festgelegte Farben, Typographie oder sonstige Design-Besonderheiten, nutze diese auf Deiner Visitenkarte.
  • Rückseite: Die Rückseite sollte nicht unbenutzt bleiben. Bei der Gestaltung bist Du recht frei in Deiner Kreativität. Hast Du noch etwas wichtiges zu erwähnen, was aber nicht für die Vorderseite geeignet ist, nutze die Rückseite.
  • Druck: Visitenkarten lassen sich in stark variierender Qualität drucken. Lege vor dem Druck die Intention fest und entscheide Dich im Anschluss für die ideale Qualitätsstufe.
  • Alleinstellungsmerkmal: Visitenkarten ähneln sich. Überzeuge mit Kreativität, indem Du Deine Visitenkarte mit unerwarteten Elementen schmückst.

Nicht nur Flyer Layouts, Broschüren-Designs und Visitenkarten-Entwürfe sind unter diversen Vorgaben umzusetzen. Für alle weiteren Printprodukte gelten ähnliche "Regeln". Es sollte in jedem Fall mit einem Konzept begonnen werden, um im Nachhinein eine klare Struktur realisieren zu können. Eine systematische Herangehensweise hat den Vorteil, dass Du weniger Korrekturen vornehmen musst und in der Regel ein hochwertigeres Produkt präsentieren kannst.

Was ist das InDesign Liquid Layout?


Um Deine Inhalte auf mehrere Formate zu übertragen, sind Liquid Layouts eine schnelle, praktische Lösung. Dies betrifft Formate, die sich in Größe, Ausrichtung und Seitenverhältnis unterscheiden.

Stell Dir vor, Du hättest für ein Din A4 Plakat ein InDesign Layout entwickelt. Dein Layout ist künstlerisch so hochwertig, dass Du den Auftrag bekommen hast, das gleiche Layout für Postkarten und Visitenkarten zu verwenden. Da sich die drei Printprodukte in ihrem Format unterscheiden, musst Du die Texte, Bilder und Objekte dem jeweiligen Format anpassen. Oder etwa doch nicht?

Genau hier liegt der Vorteil von Indesign Liquid Layouts. Anhand von Regeln kannst Du bestimmen, wie sich Deine Inhalte auf die unterschiedlichen Formate auswirken sollen. Bist Du mit dieser Funktionsweise vertraut, wirst Du mit dieser Methodik unglaublich viel Zeit gewinnen.

In unserem InDesign Tutorial für Einsteiger erfährst Du mehr Details über das InDesign Liquid Layout .

Du hast mit Hilfe einer Mustervorlage oder einer Layout-Vorlage Deine ersten erfolgreichen Entwürfe gestaltet und interessierst Dich nun für eine gedruckte Variante? Dann musst Du dem nächsten Kapitel Deine Aufmerksamkeit schenken.

InDesign Druck - Was muss ich beim Druck beachten? 


Ist Dein Flyer-Layout, das Design Deiner Broschüre oder Deines Magazins endlich zum Druck bereit, empfiehlt es sich, die Druckeinstellungen noch einmal ausgiebig zu kontrollieren. Unterläuft Dir in dieser Hinsicht ein Fehler, kostet Dich das nicht nur viel Geld, sondern auch Zeit.

Auch wenn Du keine Zweifel mehr an Deinen Einstellungen hegst, ist ein Probedruck von wenigen Exemplaren immer vorteilhaft, um jeder Eventualität entgegenwirken zu können. Anfängerfehler bestehen oft darin, dass ihre Druckergebnisse an den Kanten abgeschnitten sind. Halbe sichtbare Logos, abgeschnittene Texte und Überschriften sind keine Seltenheit.

Damit Dir keine Druckfehler unterlaufen, ist das Hinzuziehen professioneller Assistenz sehr hilfreich. Diese Assistenz erhältst Du, indem Du unseren InDesign Tutorials Deine Aufmerksamkeit schenkst: Druckauftrag Flyer

Mit dem InDesign Kurs für Fortgeschrittene lernst Du nicht nur, wie Du Visitenkarten, Broschüren und Flyer designst, sondern auch wie Du diese Printprodukte für den Druck vorbereitest. Hast Du die InDesign Schulung erfolgreich gemeistert, kannst Du Dich auf professionell gestaltete und fehlerfrei gedruckte Ergebnisse freuen.

InDesign Text - Was muss ich wissen?

Auch wenn das Thema "Text" bereits kurz angesprochen worden ist, eine Intensivierung lohnt sich in jedem Fall. Du weißt bereits, dass InDesign für das Arbeiten mit viel Text deutlich geeigneter ist als Photoshop. Broschüren, Magazine und Präsentationen bestehen aus einer gewaltigen Anzahl an Buchstaben, die dank InDesign leicht zu handhaben sind.

Da Text in InDesign ein großes Thema unter den InDesign-Usern ist, werden auch viele Fragen gestellt. Die wichtigsten bzw. meist gestellten Fragen bezüglich Text werden im Folgenden beantwortet.

InDesign Text auf Pfad – So gelingt die Umwandlung

Das Umwandeln von Schriften in Pfade weist vor allem in Bezug auf das Drucken eine hohe Relevanz auf. Auch wenn diese Methode in der Zeit von eingebetteten Schriften und PDF-Dateien immer weniger gewichtet wird, fordern einige Druckereien weiterhin, Schriften in Pfade umzuwandeln. Die Vorgehensweise ist denkbar einfach.

Wir zeigen Dir anhand einer kurzen InDesign Einführung, wie Du am besten Deine Schriften in Pfade umwandelst. Pfadtexte

InDesign Pfade - Wie erstelle ich einen Pfadtext?


Wir bleiben im Bereich der Pfade und Texte und wenden uns nun der Frage zu, wie Du Text auf einen Pfad befestigst. Um Texte individuell verlaufen zu lassen, kannst Du mittels eines Pfades die "Spur" vorgeben, auf der der Text verlaufen soll. Die Pfade sind sozusagen Deine Straßen und die Texte deine Fahrzeuge. Lasse Deinen Text schräge Kurven fahren, einen Berg bewältigen und dann langsam auslaufen. So erhältst Du nur durch die Erstellung von Pfaden einen sensationellen Text-Effekt, der Deinem gesamten Projekt einen einzigartigen Schwung verleiht. Und wie genau Du mit InDesign Text auf einen Pfad fixierst, erfährst Du in einem kurzen Indesign Tutorial: Text auf Pfad

InDesign Schrift – So werden Fonts importiert


InDesign kann zwar mit einer anschaulichen Bandbreite an Schriften imponieren, aber ab und an kann es vorkommen, dass Deine Wunschschrift nicht vorzufinden ist. Da wirst Du auch beim dritten Suchanlauf nicht fündig werden können. Es gibt jedoch eine Möglichkeit Schriften in Indesign zu importieren. Das Web bietet eine Reihe kostenloser und kostenpflichtiger Schriften an, die Du einfach herunterladen und installieren kannst.

Vorgefertige InDesign Schrift-Effekte


Die Auswahl an InDesign Effekten ist gigantisch. Du kannst den Text zentrieren, die InDesign Schrift fett setzen und unterstreichen. Aber das sind eher unspektakuläre Effekte, die Du auch bei Word und Excel einsetzen kannst. Interessanter wird es, wenn Du die Schriften mit Schatten versiehst, Farbverläufe integrierst und die Anordnung mit Textpfaden manipulierst. So entstehen individuelle, kreative Text-Pakete, mit denen Du Deine Gestaltungsfähigkeiten unter Beweis stellen kannst. Teste, erschaffe und präsentiere die brillantesten Text-Kreation. Unsere InDesign Kurse unterstützen Dich dabei!

InDesign Creative Cloud: Was ist die Creative Cloud?

Das Wort "Cloud" ist für viele der Inbegriff einer Genehmigung des Weghörens. Dabei ist das Thema nicht annähernd so unzugänglich, wie der Mythos "Cloud" zunächst scheint. Das Online-Zeitalter sollte Dein Leben erleichtern und nicht erschweren. Oft musst Du Dir aber das Leben erschweren, um im Anschluss Erleichterung zu erfahren. Ähnlich wird es Dir mit der Adobe Creative Cloud ergehen. Scheue Dich nicht, etwas Neues zu lernen und nutze die Vorteile des Webs.

Du arbeitest an verschiedenen Computern, an verschiedenen Standorten an einem InDesign-Projekt? Jedes Mal, wenn Du an einem anderen Computer an Deiner Datei weiterarbeiten möchtest, musst Du sie Dir entweder per Mail zusenden oder auf einen USB-Stick ziehen? Eine Methode, die Du leicht optimieren kannst.

Dank InDesign CC (Creative Cloud) ist Deine Datei zu jeder Zeit, an jedem Ort, von jeder ausgewählter Person aufrufbar. Also eine InDesign-Version, die Online verfügbar ist. Du hast die Möglichkeit, Adobe InDesign stets zu aktualisieren und auf Updates zu überprüfen. So bleibst Du immer am Puls der Zeit.

Adobe InDesign CC - Vor- und Nachteile in der Überischt


Vorweg muss gesagt werden, dass die genannten Vorteile nicht nur InDesign CC betreffen, sondern auf alle Produkte der Adobe Creative Cloud zutreffen – sprich Illustrator, Photoshop etc.

  • Flexibilität: Du hast immer und überall Zugriff auf Deine Projekte. Und das nicht nur mit Rechnern, sondern auch mit Deinen Mobilgeräten. Schluss mit der Verwendung von USB-Sticks und Schluss mit dem Versenden von Indesign-Dateien. Auch Dritte können nach Deinem Einverständnis auf Dein Projekt zugreifen. Einfacher war die Projektarbeit noch nie.

    So kann bei wichtigen Kunden-Präsentationen nichts mehr schief gehen – zumindest, was die Technik betrifft. Da nicht jeder die Creative Cloud benutzt, hast Du natürlich auch die Option, Deine Datei als normale InDesign-Datei weiterzureichen.
  • Verfügbarkeit: InDesign CC ist in zahlreichen Sprachen zugänglich. Von deutsch und dänisch über finnisch und koreanisch bis hin zu chinesisch und japanisch. Die Adobe Creative Cloud hat ein Abo-Modell, das monatliche Kosten erfordert. Du hast die Wahl zwischen einzelnen Produkten, wie InDesign CC, Du kannst Dich aber auch für die gesamte Adobe-Palette entscheiden. Die Kosten variieren entsprechend.
  • Aktualität: Wer ein wenig über die Adobe-Angebote in Kenntnis ist, der weiß wie die Kosten der einzelnen Programme ausfallen können. Über den Erwerb wird hierbei oft zweimal nachgedacht. Adobe Systems aktualisiert ihre Programme von Zeit zur Zeit. Die modernisierten Produkte werden dabei als neue, für sich allein stehende Versionen angeboten. Seit der Creative Cloud ist Adobe Systems auf ein anderes Verfahren umgestiegen.

    Wenn Du über ein Abo der Creative Cloud verfügst, kannst Du InDesign CC, Photoshop, Illustrator etc. immer auf neue Updates prüfen und aktualisieren. So hast Du immer Zugriff auf die neuste Version. Die Updates sind keinesfalls zwingend, es lohnt sich jedoch stets auf dem neusten Stand zu bleiben.

Was sich alles beim Aktualisieren von InDesign CC verändern kann, erfährst Du bei uns innerhalb vier InDesign-Tutorials: Neuerungen bei InDesign

Für wen eignet sich die InDesign Creative Cloud?


Eine Pauschal-Antwort auf diese Frage wird schwierig. Der Wunsch InDesign zu verwenden, sollte aber eine Voraussetzung sein. Teste selber, ob die Creative Cloud für Dich in Frage kommt. Adobe bietet eine kostenlose Testversion an, bei der Du alle Desktop-Applikationen herunterladen kannst. Diese lässt sich jederzeit auf die Vollversion upgraden.

Da Du monatliche Gebühren zahlen musst, solltest Du auch ein Viel-Verwender sein, um die Vorteile der Creative Cloud voll ausnutzen zu können. Bist Du Hobby-InDesigner und kreierst nur zweimal im Monat Flyer oder Visitenkarten, ist InDesign CC nicht unbedingt empfehlenswert.

Werbeagenturen, Verlage oder Freelancer werden dahingegen die InDesign CC Version zu schätzen wissen. Aktualität, Verfügbarkeit und Flexibilität - starke Worte, auf die die Profi-Designer gewartet haben.

Die Creative Cloud ist also gar nicht so komplex, oder? Hast Du sie komplett durchdrungen, wirst auch Du Dich über ihre Nutzerfreundlichkeit und Methodik erfreuen können. Also schrecke bei dem Wort "Cloud" nicht zurück, sondern sehe sie als ein praktisches Werkzeug, das Dir Dein Leben maßgeblich erleichtern kann.

InDesign lernen - Jetzt bist Du an der Reihe

Jetzt hast Du garantiert Lust, selber aktiv zu werden und Deine eigenen Ideen umzusetzen. Mit einer Reihe hochwertiger InDesign Tutorials unterstützen wir Dich bei Deinem Vorhaben. Ob Du Anfänger, Fortgeschrittener oder Profi bist – bei learnity ist für jeden etwas dabei. Hast Du die paar Zeilen Text durchgewälzt oder bloß überflogen? Dann weißt Du nun, wofür InDesign Verwendung findet und welche Funktionen und Werkzeuge die Software bereitstellt. 

Die Themen wurden sorgfältig nach ihrer Relevanz ausgewählt, aber sie zeigen Dir nur einen Bruchteil über das, was überhaupt mit InDesign möglich ist. Um das Programm bis ins kleinste Detail zu erfassen, solltest Du die InDesign Tutorials Schritt für Schritt durcharbeiten. Und dabei die Pausen nicht vergessen.

Viel Spaß beim Lernen wünscht Dir learnity!