Jetzt überall auch offline lernen, mit der neuen learnity-App

Laden im App Store
Jetzt bei Google Play

Dreamweaver Tutorials

Webseiten gestalten mit Adobe Dreamweaver ist, wie alles im leben, einfach, wenn man weiß wie. Wir zeigen dir hier in unseren learnity Online Dreamweaver Kursen, wie man mit Dreamweaver Webseiten und auch responsive Webseiten mit dem Bootstrap Framework erstellt.


Adobe Dreamweaver Tutorial – Ein Traum wird wahr 

Täglich können die Weiten des Webs einen Zugewinn an neuen Internetpräsenzen verbuchen. Und schon die nächste Entwicklung könnte sich aus Deiner Schöpfung erheben. Dir werden viele Möglichkeiten geboten, Webseiten zu erstellen. Aber kennst du schon Adobe Dreamweaver? 

Der HTML-Editor Dreamweaver ist ein Produkt des US-amerikanischen Softwareunternehmens Adobe Systems zur Erstellung von Webseiten und wurde 1997 ins Leben gerufen. Bis 2005 entwickelte Macromedia die Software, die mit einem integrierten WYSIWYG-Editor und paralleler Quelltextbearbeitung überzeugen konnte. Im Anschluss hat Adobe Systems das Softwareunternehmen Macromedia übernommen und setzte die Entwicklung Dreamweavers unter eigenem Namen fort. 

Da die Welt der Wörter durchaus bekanntere Begriffe verzeichnen kann als WYSIWYG-Editor, bedarf es an dieser Stelle einer kleinen Erklärung: WYSIWYG steht für "What You See Is What You Get", was so viel wie "Was Du siehst, bekommst Du auch" bedeutet. Im Zusammenhang mit der Website-Erstellung ist die Echtbilddarstellung gemeint. Du siehst also in Echtzeit, während Du im HTML-Editor tätig bist, wie sich Deine Maßnahmen auf die Gestaltung der Website auswirken. Ein gesunder Mix aus Codes und grafischer Ansicht macht die Arbeit mit Adobe Dreamweaver besonders effektiv. 

Adobe Dreamweaver ist für die Betriebssysteme Microsoft Windows und Mac OS X verfügbar und unterstützt die Programmiersprachen JavaScript und PHP

Die aktuellste Version ist Adobe Dreamweaver CC (15.1), die am 30. November 2015 veröffentlicht wurde. Um Dreamweaver zu lernen, ist ein Dreamweaver Tutorial die ideale Lösung. Und diese Lösung findest Du genau hier! 

Adobe Dreamweaver Anleitung – Ein positiver Einstieg ist das A und 0 

Warum möchtest Du gerade mit Dreamweaver Webseiten erstellen und nicht mit Typo3, Wordpress, Joomla!,Adobe Muse oder einem Homepage Baukasten? Du hast viele Optionen funktionale und ästhetische Internetauftritte zu kreieren und Dreamweaver gehört gewiss zu den anspruchsvolleren Methoden. Also welche Vorteile bietet Adobe Dreamweaver? 

  • Quellcode: Dreamweavers Quellcodes sind valide. Dies bedeutet, dass das formale Standard eingehalten wird und so die Codes problemlos anerkannt werden.
  • CSS (Cascading Style Sheets): Mittels CSS können Gestaltungsanweisungen erteilt werden. Dreamweaver unterstützt CSS und ermöglicht es, neue CSS-Stile mit Leichtigkeit anzulegen.
  • Datenbanken: Das Einpflegen von Datenbanken ist leicht zu handhaben.
  • Technik: Adobe Dreamweaver unterstützt die neuesten Techniken wie XHTML und ASP.NET. 
  • Code-Vorlagen: Das Anlegen von häufig verwendeten Codes ist möglich. 
  • Plug-Ins: Mittels des Extensions Managers ist Dreamweaver leicht erweiterbar. 
  • Ansicht: Eine Echtbilddarstellung unterstützt Deine Vorstellungskraft, indem sie Deine Codes visuell darstellt.
  • Fehlerhafte Codes: Das Debugging deines Codes ist relativ simpel und eignet sich auch für Einsteiger.
  • JavaScript: Du kannst Codefragmente mit JavaScript mühelos einbinden.
Mit Hilfe von Adobe Dreamweaver wird Dir die Erschaffung von Webseiten auf angenehme Weise ermöglicht. Auch wenn Du im Gegensatz zu Adobe Muse oder Homepage Baukästen Programmierkenntnisse aufweisen musst, wirst Du die Vorteile zu schätzen wissen. Falls Du zuvor mit dem Standard-Editor gearbeitet hast, wird Dir Adobe Dreamweaver wie eine Woge der Erleichterung vorkommen. 

Anlässlich der hohen Komplexität und der Bandbreite an Funktionen wird Dreamweaver eher von professionellen Webdesignern verwendet. Das heißt aber nicht, dass Du als Webdesign-Anfänger nicht von dieser Software profitieren könntest. Mit der richtigen Herangehensweise wirst Du mit Leichtigkeit Dreamweaver lernen können. Und genau hier kommen wir ins Spiel. Unsere Dreamweaver Kurse sind ideal geeignet, um den Editor kennen und verstehen zu lernen.

Diese knapp 7-stündige Dreamweaver Schulung ist Dein optimaler Einstieg. Du wirst ausführlich über die Arbeitsoberfläche aufgeklärt, lernst, wie Du Dokumente anlegst und verwaltest, erfährst viele Tipps und Tricks, erhältst einen Einblick in Dreamweaver CC und wirst anhand eines Praxisbeispiels Deine erste Website anlegen können. Ein Rundumpaket für professionelles Webdesign. 

Der Dreamweaver Kurs überzeugt mit einem Schwall an Informationen. Es ist hilfreich, sich das Dreamweaver Tutorial gut einzuteilen und das Gelernte regelmäßig zu vertiefen, um die höchste Effektivität erreichen zu können. Nach erfolgreichem Absolvieren bist Du bestens für die Website-Erstellung gerüstet. Dreamweaver lernen – ganz einfach mit learnity. 

Dreamweaver Schulung – Dies könnte Dich interessieren 

Auch wenn Du Dich ganz ohne Kenntnisse in unsere Dreamweaver Tutorials stürzen könntest, kann es nicht schaden, einen Blick auf die folgenden Fakten zu werfen. Dabei werden Dir die Inhalte erläutert, um die Du nicht herumkommen wirst. Die Informationen dienen als idealer Zusatz, um das Wissen zu erweitern. 

Dreamweaver Templates – Vorlagen sind doch was für Anfänger, oder? 


Nicht nur die Content-Management-Systeme wie Typo3, Joomla, Contao oder Wordpress können mit einem gewaltigen Spektrum an Templates überzeugen, auch Adobe Dreamweaver weist in diesem Bereich höchstes Engagement auf. 

Templates sind Design-Vorlagen und zeichnen sich dadurch aus, dass die Struktur und die Gestaltung bereits durch Codes definiert wurden. Deine Arbeit wurde somit schon größtenteils erledigt. Aber Du möchtest ja sicherlich selber aktiv werden und individuelle Internetpräsenzen erschaffen. 

Individualität kannst Du auch mit den Dreamweaver Templates erwirken. Du musst die präparierten Codes nicht einfach über Dich ergehen lassen, sondern kannst sie nach Deinem Belieben modifizieren. Als Dreamweaver Anfänger sind Templates eine großartige Chance, um auch ohne großen Wissensstand souveräne Webseiten entwerfen zu können. Auch für professionelle Webdesigner sind die Dreamweaver Vorlagen nützlich, da sie als Inspiration genutzt werden können. Aufgrund der Vielschichtigkeit ist Dreamweaver den anderen Varianten der Website-Erschaffung einen großen Schritt voraus. 

In den Weiten des Webs findest Du eine Reihe an Dreamweaver Vorlagen kostenlos. Für die ersten Schritte sind diese Dreamweaver Templates ideal geeignet. So kannst Du kostenlos testen, ob die Arbeit mit Vorlagen bei Dir Gefallen findet. Und falls die kostenlosen Templates nicht Deinen Erwartungen entsprechen, kannst Du mit Deinen HTML-, CSS- und Programmierkünsten eigene Wünsche umsetzen. 

Ein pauschaler Unterschied zwischen kostenpflichtigen und kostenlosen Dreamweaver Templates lässt sich kaum ermitteln. Im Allgemeinen haben kostenpflichtige Templates folgende Vorteile: 

  • Regelmäßige Updates: Das Template wird stets aktualisiert und mit Neuerungen ausgestattet. Zudem werden aufkommende Fehler behoben. 
  • Support: Bei Fragen und Anmerkungen kannst Du auf professionelle Unterstützung vertrauen. 
  • Technik: Die kostenpflichtigen Design-Vorlagen sind oft mit komplexeren Codierungen hinterlegt. 

Als Anfänger wirst Du die Vorteile der gebührenpflichtigen Templates kaum bemerken. Du kannst Dich mit gutem Gewissen den kostenlosen Dreamweaver Vorlagen zuwenden. Wenn Du Dir einen ersten Eindruck über die Dreamweaver Templates verschaffen möchtest, wirst Du hier fündig: Dreamweaver Vorlagen 

Dreamweaver Versionen – Was gibt es Neues? 


Vor nicht allzu langer Zeit war man darauf angewiesen, sich die neuesten Produkte von Adobe Systems anzueignen, um auf dem neuesten Stand zu bleiben. Und wer schon einmal in den Genuss von Adobes Produkten gekommen ist, der weiß, dass es durchaus günstigere Programme gibt. Adobe Systems hat für diese Problematik ein neues Konzept entwickelt, das dem Nutzer sehr entgegenkommt – die Creative Cloud. 

Für die Nutzung der Creative Cloud fallen zwar monatliche Kosten an, aber dafür wirst Du auch mit zahlreichen Vorteilen belohnt: 

  1. Du bist durch zahlreiche Updates immer am Puls der Zeit, ohne dass zusätzliche Kosten anfallen. 
  2. Du bist nicht mehr an ein Gerät gebunden, sondern kannst Deine Bearbeitung auch unterwegs und auf jedem Gerät fortsetzen. So musst Du nicht mehr Deine halb fertigen Dateien auf USB-Sticks ziehen oder per Mail versenden. Die Flexibilität ist vor allem für Kreativagenturen ein entscheidender Pluspunkt. 
  3. Zugang zum Bildbestand von Adobe Stock. So kannst Du Deine Website mit exklusivem Bildmaterial ausstatten. 
  4. Die Gesamtheit der Adobe Produkten ist miteinander vernetzt. Hast Du ein Abo für Photoshop CC und Dreamweaver CC, kannst Du immer und überall Deine Kreationen verknüpfen. 

Bevor Dreamweaver in die Creative Cloud aufgenommen wurde, war Dreamweaver CS6 die aktuellste Version. Auch wenn die Vorteile von Dreamweaver CC auf der Hand liegen, wirst Du mit Adobe Dreamweaver CS6 weiterhin problemlos Deine Ziele realisieren können. Zudem fallen für Dich bei Dreamweaver CS6 keine monatlichen Kosten an. Als Hobby-Webseiten-Bastler ist eine Version zum Pauschalpreis wahrscheinlich geeigneter. Wichtig ist nur, dass Du darauf achtest, dass Deine Version nicht älter als die des Dreamweaver Tutorials ist. Es stellt kein Problem dar, wenn Du im Besitz von Dreamweaver CS6 bist, und sich der Dreamweaver Kurs auf CS3 bezieht. Solltest Du dahingegen die Version CS3 Dein Eigen nennen können und das Video-Tutorial bezieht sich auf Dreamweaver CS6, werden Dir einige Funktionen fehlen und so kannst Du nicht die Gesamtheit der Möglichkeiten ausreizen. 

Unsere Dreamweaver Anleitung eignet sich für die Nutzung von CS3 oder höher. Falls Dich die Unterschiede der einzelnen Versionen interessieren, findest Du hier eine gut strukturierte Übersicht: Dreamweaver Versionen 

Dreamweaver Funktionen – Es gibt viel zu tun 


Die bloße Zahl der Dreamweaver Funktionen ist gigantisch. Um Dir einen Überblick über die gängigsten Funktionen zu verschaffen, werden im Folgenden einige vorgestellt. 

  • Hintergrundbild: Um Deiner Website ein einzigartiges Aussehen zu verschaffen, kannst Du als Hintergrund ein Bild Deiner Wahl wählen. Dieses erstreckt sich über den gesamten Bereich, den Du festgelegt hast. 
  • Menü erstellen: Für Die Erstellung einer Menüleiste werden Menüleisten-Widgets verwendet. Mit diesem Hilfsmittel kannst Du ohne großen Aufwand innovative und funktionale Menüleisten entwerfen. 
  • Schriftart ändern: Falls Dir die voreingestellte Schriftart nicht zusagen sollte, kannst Du diese in wenigen Schritten anpassen. 
  • Sitemap erstellen: Um Deine Website optimal strukturieren zu können, ist eine Sitemap unabdingbar.
  • Kontaktformular: Damit Kunden oder Interessenten Dich auch direkt erreichen können, wird gerne ein Kontaktformular eingepflegt. 

Dies ist nur ein minimaler Ausschnitt von dem, was Du mit Adobe Dreamweaver umsetzen kannst. In unseren Adobe Dreamweaver Tutorials wirst Du über weitere Funktionen informiert. 

Dreamweaver lernen – Lass Deinen Traum Wirklichkeit werden 

Jetzt hast Du alle Werkzeuge zusammen, um Webseiten zu erschaffen, die für allgemeines Erstaunen sorgen werden. Hol Deine schönsten Codes heraus und erschaffe die außergewöhnlichsten Strukturen, die selbst den Webdesign-Profis den Atem verschlagen. Und wir unterstützen Dich bei jedem Deiner Schritte. Ganz einfach Dreamweaver lernen – mit learnity.