Jetzt überall auch offline lernen, mit der neuen learnity-App

Laden im App Store
Jetzt bei Google Play

Muse Tutorials

Der Webseitenbaukasten Adobe Muse macht das Erstellen von Webseiten ganz einfach. Ohne Programmierkenntnisse kannst du mit Muse komplexe Internetseiten kreieren.


Adobe Muse Tutorial – Was ist Adobe Muse? 


In den Weiten des Webs werden Dir gewiss wohlgesinnte Webseiten erscheinen. Der Traum, sich auch einen Platz unter den ästhetischsten Internetpräsenzen sichern zu können, ist greifbarer als Du vermagst zu glauben. Und wenn Du meinst, dass die Erstellung von Webseiten eher den Computergenies überlassen werden sollte, dann bist Du wohl noch nicht in den Genuss von Adobe Muse gekommen. 

Adobe Muse ist eine Software zur Realisierung von Webseiten. Das US-amerikanische Unternehmen Adobe Systems veröffentlichte Muse im Mai 2012. Damit ist Muse eines der jüngsten Produkte von Adobe Systems. Die Anwendung basiert auf der plattformunabhängigen Laufzeitumgebung Adobe Air. Das Besondere an Air ist, dass die Webanwendungen wie lokal installierte Anwendungssoftwares eingesetzt werden können.  

Lass Dich jetzt nur nicht von den technischen Fakten abschrecken, denn diese weisen für Dich bei der Erstellung einer Website keine Relevanz auf. Und genau hier grenzt sich Adobe Muse von der traditionellen Website-Anfertigung ab: 

Du musst keinerlei technisches Verständnis aufbringen. Denn Du hast mittels Adobe Muse die Möglichkeit, hochwertige Webauftritte zu verwirklichen, ohne nur einen Code selber geschrieben zu haben. Sicherlich wird Dir die fertige Website nicht einfach zugeworfen, Du musst schon aktiv werden – jedoch wird Dir mit diesem Hilfsmittel die Erschaffung von Internetauftritten bedeutend leichter fallen. Und zusätzlich unterstützen wir Dich auch noch mithilfe umfangreicher Adobe Muse Tutorials.   

Adobe Muse lernen – Wie steige ich am besten ein? 

Eines der großen Vorteile von Adobe ist die Arbeitsoberfläche, die auch bei allen anderen Adobe Produkten mit Benutzerfreundlichkeit brillieren kann. Und falls Du mit der Adobe Familie bereits in Kontakt gekommen bist, weißt Du, dass ein Wimpernschlag reicht, um ein Produkt der Adobe Familie zuordnen zu können. Bist Du bereits mit Adobe Produkten wie Photoshop, InDesign oder Illustrator vertraut, wirst Du Dich mit Adobe Muse sehr wohlfühlen. Dabei wirst Du viele Übereinstimmungen bezüglich der Funktionen und Werkzeuge feststellen können. 

Hast Du Dir schon die Frage gestellt, wieso Du gerade Adobe Muse lernen möchtest? Auch mit Content-Management-Systemen wie Wordpress, Typo3, oder Joomla!, lassen sich hervorragende Webpräsenzen umsetzen. Und auch andere Homepage Baukästen sind für ihren guten Ruf bekannt. Also was macht Adobe Muse so einzigartig? 

Um mit Content-Management-Systemen einwandfreie Webseiten zu kreieren, bedarf es an technischem Verständnis. Das Arbeiten mit Homepage Baukästen ist eine bloße Aneinanderreihung von Elementen – damals im Lego-Paradies, heute auf dem Bildschirm.  

Mit Adobe Muse hast Du großen Gestaltungsraum und es ist möglich, innerhalb einer Software komplette Webseiten zu erstellen, ohne dabei auf andere Programme zurückgreifen zu müssen. Denn Muse kombiniert Konzeption, Designerstellung und Technik. So musst Du Dein Webdesign nicht mehr mühselig in Photoshop oder InDesign entwerfen. Entwürfe und Änderungen können mühelos in Muse ausgeführt werden. Zusammengefasst bedeutet dies, dass der gesamte Workflow in Muse umsetzbar ist. 

Adobe Muse wird vor allem für folgende Zwecke eingesetzt:
 
  • Kleinere Webseiten: Dienstleistungsportfolio, Informationsquellen  
  • Mock-ups: Aus Präsentationszwecken  
  • Landingpages: Für Marketingzwecke  
  • Mikroseiten: Für Werbeaktionen 
 
Sicherlich findet das Programm auch in weiteren Bereichen Anwendung. Auch höchst komplexe Internetauftritte lassen sich mit Adobe Muse verwirklichen. Für die vier vorgestellten Zwecke ist jedoch kaum eine andere Software besser geeignet. 

Des Öfteren benötigst Du nicht die Expertise von Webdesignern, da so hohe Ziele gar nicht erforderlich sind. In diesem Falle sind kleine Webseiten die optimale Lösung. Und diese lassen sich ganz einfach mit Adobe Muse erstellen.  

Auch wenn Muse ein vergleichsweise leicht zu durchringendes Programm ist, wirst Du am besten Adobe Muse lernen, wenn Du über eine gut strukturierte Methodik verfügst. Und hier kommt Learnity ins Spiel. Unser Adobe Muse Kurs ist der ideale Einstieg für atemberaubende Webseiten. Dabei sind keinerlei Vorkenntnisse von Nöten.  

Die 7-stündige Adobe Muse Schulung informiert Dich über Projekte, Musterseiten, Texte, Unterseiten, Widgets und vieles mehr. Im Anschluss an das Tutorial wirst Du ausführlich über die Materie in Kenntnis gesetzt sein. Adobe Muse lernen – ganz einfach mit Learnity. 

Adobe Muse Kurs – Das wird Dich erwarten 

Wie Du wahrscheinlich schon aus Photoshop, Illustrator oder InDesign weißt, zeichnen sich die Adobe Programme durch eine gewaltige Bandbreite an Funktionen und Werkzeugen aus. Für Dich ist unter anderem die Bedeutung von Templates, Widgets, Updates und Muse Versionen interessant. Und darauf wird in den nächsten Abschnitten eingegangen.  
 

Adobe Muse Templates - Die Qual der Wahl 


Nicht nur Content-Management-Systeme können mit ihrer Vielfalt an Templates überzeugen, auch Adobe Muse bietet zahlreiche Möglichkeiten, Webseiten mit Hilfe von Design-Vorlagen zu entwerfen. Unter Muse Templates kannst Du Dir vorgefertigte Codes vorstellen, die das Aussehen und die Struktur einer Website definieren. Deine Aufgabe ist nur, Deinem Internetauftritt mit Bildern, Texten oder Grafiken Leben einzuhauchen, alles andere übernehmen die Muse Templates. 

Ein großer Vorteil an den Templates von Muse gegenüber Content-Management-Systemen ist, dass nicht im geringsten Programmierkenntnisse vorausgesetzt werden, um Modifizierungen an den Vorlagen vorzunehmen. Und Du musst nicht einmal tief in die Tasche greifen, um Gebrauch von den Muse Templates machen zu können. Denn im Web wirst Du ein breites Spektrum an kostenlosen Adobe Muse Templates vorfinden.
  
Je nach Anbieter lassen sich die Vorlagen in verschiedene Kategorien einordnen. So kannst Du das Template ideal mit Deinem Vorhaben abstimmen. Für welchen Bereich Du auch immer eine Website erstellen möchtest - ob Tierwelt, Technik, Sport, Familie, Immobilien, Essen oder Mode - für nahezu jede Rubrik wirst Du ein geeignetes Muse Template finden.  

Neben der Auswahl an Themen spielt auch der technische Hintergrund eine Rolle. Möchtest Du, dass Deine Webseite mit einem modernen Parallax-Effekt ausgestattet ist oder bist Du eher statischen Webseiten wohlgesonnen? Jegliche Absichten und Geschmäcker werden von den Adobe Muse Templates abgedeckt.  

Du wirst bei Deiner Template-Recherche auch auf kostenpflichtige Muse Templates stoßen. Diese unterscheiden sich vorwiegend in folgenden Punkten: 

  • Komplexere Codes  
  • Regelmäßige Aktualisierung  
  • Begleitmaterial für das erworbene Template 

Für den regelmäßigen Umgang mit Adobe Muse können kostenpflichtige Templates zweckdienlich sein. Die Vorteile sind für Dich als Muse Anfänger aber eher nebensächlich. Auch mit kostenlosen Adobe Templates kannst Du professionelle Webseiten erschaffen, denen in ihrer Ästhetik und Funktionalität nichts nachsteht. 

Falls Dir keines der vorgefertigten Templates von Muse gefallen sollte, kannst Du auch selber kreativ werden und Dir Deine eigenen kostenlosen Adobe Muse Vorlagen kreieren. Dein Ideenreichtum wird mit Individualität belohnt. Dynamische Webseiten ohne Programmierkenntnisse – ganz einfach Adobe Muse lernen. 
 

Adobe Muse Widgets – Mehr ist mehr 


Adobe Muse Widgets werden verwendet, um Deiner Website weitere Funktionen hinzuzufügen. Unter Widgets versteht man präparierte Objekte, die sich konfigurieren lassen, und Deine Webpräsenz beispielsweise mit Formularen, Taschenrechnern oder Kalendern ausstattet. Die Adobe Muse Widgets lassen sich optimal in Deine Website integrieren, da auch das Design angepasst werden kann. So musst Du keinen grünen Taschenrechner mit orangefarbenem Hintergrund hinterlegen – falls dies nicht Deinen Geschmack entsprechen sollte. 

In der Widgets-Bibliothek wirst Du einen Überblick über alle Muse Widgets erhalten. Dir wird eine beträchtliche Anzahl an Widgets geboten. Diese werden wie folgend kategorisiert: 

  • Kompositions-Widgets: Für das Ändern von Inhalten, die in einem anderen Bereich angezeigt werden. 
  • Menü-Widgets: Für die Erstellung dynamischer Menüleisten.
  • Formular-Widgets: Für die Erstellung von Formularen. Zum Beispiel Kontaktformulare.
  • Bedienfelder-Widgets: Um nur ein Bedienfeld, welches mit Inhalt gefüllt ist, auf einmal anzuzeigen. 
  • Diashow-Widgets: Für die Präsentation Deiner Bilder. 
  • Social-Media-Widgets: Um auch in den sozialen Netzwerken aktiv zu werden. Facebook, Twitter, Google+ etc. 
 
Das Einfügen von Adobe Muse Widgets in Deine Website ist denkbar einfach. Dabei musst Du nur das gewünschte Widget aus der Bibliothek ziehen und in Deine Website einsetzen. Schon bist Du stolzer Besitzer eines Muse Widgets und kannst bei Bedarf beginnen, das Widget zu modifizieren. 

Das Thema der Adobe Muse Widgets wird auch in unseren Muse Tutorials umfassend erläutert. Du lernst, wie Du Deine Bibliothek erweitern kannst, wie Du Deine Widgets in das Menü einbindest und vieles mehr. 
 

Adobe Muse Updates und Versionen – Adobe schläft nicht 


Um von den Vorteilen der neuesten Muse Versionen zu profitieren, ist es hilfreich, Adobe Muse regelmäßig zu aktualisieren und sich die Änderungen zu vergegenwärtigen. Die aktuellste Version ist Adobe Muse CC (2015.1). 

Beispielsweise wurde mit dieser Muse Version Folgendes umgesetzt: 

  • Animierte Übergänge  
  • Responsive Webdesign  
  • Assets immer verfügbar  
  • Integration mit Adobe Stock  
  • Verbesserter SVG-Workflow 
 
Unglaublich nützliche Erneuerungen, die Du auf keinen Fall verpassen solltest. Da Adobe Muse Mitglied der Adobe Creative Cloud ist, ist die Arbeit mit der Software äußerst flexibel. Für die Flexibilität fallen monatliche Kosten an. Du hast aber auch die Möglichkeit, Dir die Adobe Muse Testversion herunterzuladen und Deine ersten Schritte kostenlos anzugehen.  

Alternativ kannst Du auch die "Offline-Variante" von Adobe Muse verwenden. Hierbei ist die Anschaffung einmalig und Du kannst im Anschluss kostenlos rund um die Uhr Webpräsenzen verwirklichen. Der Nachteil ist jedoch, dass diese Versionen nicht von den neuesten Updates unterstützt werden und Dir somit wichtige Funktionen fehlen. Auch die Templates passen sich immer den neusten Adobe Muse Versionen an und sind mit älteren Versionen nicht mehr kompatibel. Um Adobe Muse zu lernen, ist die Verwendung von älteren Versionen durchaus akzeptabel. Falls das Programm für Dich von großer Bedeutung sein wird, lohnt sich auf jeden Fall Adobe Muse CC
Dieser Adobe Muse Kurs bezieht sich auf die Version CS6. 

Adobe Muse Schulung – Mit Muse Muse meistern 

Ohne Kenntnisse über die britische Rockband kann die Überschrift wohl etwas verwirrend sein. Jedoch hilft die sanfte Stimme von Matthew Bellamy erheblich, wenn Du eine kurze Pause von unseren Muse Tutorials benötigst. Nach Stücken wie Uprising und Resistance kannst Du Dich wieder entspannt dem anderen Muse zuwenden. Und wir helfen Dir dabei. Ganz einfach Adobe Muse lernen – mit Learnity.