Jetzt überall auch offline lernen, mit der neuen learnity-App

Laden im App Store
Jetzt bei Google Play

Social Media Marketing - Werbung im Wandel der Zeit

Was, wo, und wie oft soll man posten? Warum lohnt es sich auf mehreren Social Media Kanälen aufzutreten? Wie setzt man abstrakte Strategien in praktische Posts um? Hier findest du Antworten auf diese Fragen und viel mehr.

Social Media Marketing – Marketing im Wandel der Zeit

 
Die Welt ist im Wandel. Die neuen Technologien forcieren uns zum Umdenken. Wer nicht am Puls der Zeit bleibt, wird es in vielen Bereichen zunehmend schwerer haben. Das Werbe-Universum stellt sich diesen Veränderungen, integriert sich und entwickelt neue Konzepte, Strategien und Methoden. Inmitten der Ergebnisse schimmert ein Wortlaut in einem besonders hellen Licht – Social Media Marketing

Der Online-Marketing-Begriff "Social Media Marketing" (SMM) stammt aus dem Englischen und bezeichnet das Marketing über soziale Medien. Der Terminus umfasst alle Maßnahmen, bei denen die sozialen Netzwerke als Werbeplattform für die eigenen Zwecke verwendet werden. 

Im Gegensatz zu anderen Werbemaßnahmen ist SMM ein Marketing-Instrument, dass in jedem Fall in Erwägung gezogen werden sollte. Ob kleines oder großes Unternehmen, Du hast die Chance mit vergleichsweise wenig Mitteln, Großes zu erreichen. Und nicht nur Unternehmen greifen auf diese Methode zurück, auch Künstler und Politiker wollen mittels SSM ihren Bekanntheitsgrad erhöhen. 

Die Kommunikation mit Kunden oder Interessenten ist bei keiner anderen Werbemaßnahme auf solch persönliche Weise möglich. Der einseitigen Werbe-Beschallung, wie Du sie aus dem Radio und Fernsehen kennst, wird mit Interaktionen und direktem Kontakt entgegengewirkt. Dadurch entsteht ein persönlicheres Kommunikationsverhältnis


Welche Ziele kann ich mit Social Media Marketing erreichen? 


Vor allem für Unternehmen ist eine tiefreichende Social-Media-Marketing-Strategie unerlässlich. Dabei sollten primäre Ziele gesetzt werden: 
 
  • Reichweitenerhöhung: Das wohl wichtigste Ziel jeder SMM-Strategie. Je größer die Reichweite, desto höhere Chance auf Kundengewinn. 
  • Imageaufbau: Mit gezielten Beiträgen das Image einer Marke aufbauen. 
  • Produktvorstellung/Produktentwicklung: Den Interessenten die neuesten Produkte präsentieren und ihnen zukünftige Produkte näherbringen. 
  • Informationsquelle: Vermittlung von Neuigkeiten. Bekanntmachung von Veranstaltungen/Events.
  • Support: Hilfestellung bei jeglichen Kundenfragen. 

Auch wenn die Gesamtheit aller möglichen Ziele damit nicht abgedeckt ist, siehst Du, welche Richtung Social Media Marketing ansteuert. Es ist immens wichtig, dass Du genügend Zeit für die SMM-Strategie einplanst. So erhöhst Du nicht nur die Chance Deine Ziele zu realisieren, Du verringerst auch die Wahrscheinlichkeit auf potentielle Gefahren. Denn Social Media Marketing kann sich nicht nur positiv auswirken, auch negative Folgen sind des Öfteren der Fall.

Social Media Marketing: Chancen und Risiken 


Social Media Marketing ermöglicht ein gewaltiges Spektrum an Chancen. Du kannst Deinen Bekanntheitsgrad steigern, Dein Image aufbessern und die Bindung zum Kunden stärken. Aber wo es Chancen gibt, verstecken sich in den meisten Fällen auch Risiken. Und SMM ist kein Ausnahmefall. 

Aufgrund von Kundenunzufriedenheit oder anderen Mängeln entstehen Beiträge, die Dein Unternehmen in ein schlechtes Licht stellen. Bestehende Kunden oder Interessenten werden durch diese Bewertungen beeinflusst, was die Beendigung des Interesses zur Folge haben kann.  

Es empfiehlt sich, die schlechte Kritik zu berücksichtigen und in etwas Positives umzuwandeln. Die Kundschaft betrachtet Dein Unternehmen auf ganz andere Weise und entdeckt Problematiken, auf die Du wahrscheinlich nicht ohne die Sichtweise eines Dritten gekommen wärst.  

Auch Deine Reaktion auf die negativen Kommentare ist wichtig. Der Kunde ist König, auch in den Social Media Kanälen. Du solltest auf die Kritik, wie in einem persönlichen Kundengespräch reagieren und Dir immer darüber im Klaren sein, dass Du die Antwort nicht nur für den einen Kunden schreibst, sondern für das gesamte Netzwerk. Der Umgang mit schlechter Kritik kann sich durchaus positiv auf Dein Unternehmen auswirken. Denke immer daran, dass jeder Kritikpunkt auch immer eine Chance bedeuten kann – Du musst nur richtig damit umzugehen wissen. 

Social Media Marketing: Kollateral Suchmaschinenoptimierung 


Mittels Social Media Marketing wirst Du indirekt auch einen der wichtigsten SEO-Faktoren abdecken. Eine Folge, die immer positiv zu bewerten ist. So gewinnt Deine Internetpräsenz an Ranking in den Suchmaschinen und wird somit schneller bei der Web-Suche gefunden. Dies hat mehr Besucher Deiner Website zur Folge, was wiederum die Wahrscheinlichkeit auf mehr Kundschaft erhöht.  

Social Media ist eine beliebte Offpage SEO-Methode. Die meisten Unternehmen, die vor allem mit ihrem Webauftritt überzeugen und akquirieren, treffen gewisse SEO-Maßnahmen. Da Deiner Website diese Maßnahmen gewiss nie schaden werden, ist es sinnvoll Deine SMM-Strategie auch in Hinsicht auf SEO zu optimieren. 

Einen guten Überblick über Social Media Marketing, auch in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung, findest Du in unseren Social Media Seminaren.

Die Social Media Kanäle

 
Es gibt eine ganze Reihe an sozialen Plattformen. Wenn Du auf allen aktiv werden möchtest, solltest Du den Erfinder der Zeit täglich um ein paar Extra-Stunden bitten. Es ist zwar nicht verkehrt seine SMM-Strategie breit aufzustellen, jedoch ist es sinnvoller, sich auf gewisse Kanäle zu spezialisieren. Zudem sind nicht alle sozialen Netzwerke für Deine Zwecke gleichwertig. Aus diesem Grund wirst Du im nächsten Punkt über die einzelnen Plattformen unterrichtet. So kannst Du Dir ein erstes Bild darüber machen, welche Kanäle für Dich in Frage kommen. 

Achtung: Die verwendeten Zahlen stammen aus Statistiken vom April 2016.

Facebook Marketing


Wem beim Gedanken an Social Media nicht direkt Facebook ins Gedächtnis stößt, wurde anscheinend noch nicht von Zuckerbergs Internet-Giganten gepackt. Facebook ist für jedes Unternehmen eine wertvolle Plattform. Auf der ganzen Welt besuchen 1,6 Milliarden Nutzer pro Monat das soziale Netzwerk. Davon sind 27 Millionen aus Deutschland. Du kannst also etwa jeden dritten Deutschen über Facebook erreichen. Kein anderer Kanal kann in diesen Dimensionen mithalten.  

Facebook finanziert sich durch Werbung. Und auch Du kannst Facebook Werbung schalten, um Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben. Auch wenn es Dir schwer fällt zu glauben, aber nicht jeder Facebook-Nutzer interessiert sich für Dein Angebot. Für Deine SMM-Kampagne hast Du gewiss schon eine Zielgruppenanalyse vorgenommen. Wende diese auch für die Facebook Ads an. Hast Du folgende Punkte umfangreich analysiert, sollte Deine Werbung ideal auf die Zielgruppen zugeschnitten sein: 

  1. Standort: Wo willst Du Deine Interessenten erreichen? Land, Bundesland, Stadt, Bezirk, Straße? 
  2. Demografische Daten: Wer soll Deine Werbung sehen? Geschlecht, Alter, Sprache etc. 
  3. Interessen: Welche Interessen passen zu Deinem Unternehmen? Wähle Kategorien, die eine Schnittstelle zwischen potentiellen Interessenten und Deinem Unternehmen bilden. 
  4. Verhalten: Da Du Deine Kunden schon kennst, hat sich langsam ein Verhaltensmuster herauskristallisiert. Du kennst in etwa die Vorlieben Deiner Kunden, dann wähle diese auch aus. 
  5. Verbindungen: Menschen, die bereits mit Deiner Seite interagiert haben, und eventuell mit einem "Like" ihre Wertschätzung preisgegeben haben, solltest Du auch mit Werbung in Kontakt bringen. Oft haben diese Personen einen Bekanntenkreis mit ähnlichen Interessen, den Du auch mit Deiner Werbung erreichen kannst. 
 
Du wirst Deine Werbung im Informationsfluss von Facebook wiederfinden. So wird Sie dem Leser direkt ins Auge springen und dennoch nicht als störend empfunden werden, da sie keine Inhalte verdeckt.  

Für die Finanzierung kannst Du ein Budget festlegen. Dazu solltest Du die Begriffe Tagesbudget und Laufzeitbudget auseinander halten können. Wie Du genau vorgehst, Facebook Werbung zu schalten, erklärt Dir der Internetauftritt für Facebook Marketing.
  
Du musst jedoch gar nicht so tief in die Taschen greifen, um Facebook Marketing zu betreiben. Eine Facebook-Seite, die regelmäßig gute, relevante Inhalte liefert und auf die Bedürfnisse der Kunden eingeht, ist auch eine Möglichkeit, um mittels Facebook das Unternehmen positiv darzustellen. Gewiss könntest Du noch zusätzlich Facebook Werbung schalten, jedoch lässt sich mit einer strategisch geführten Facebook-Seite auch einiges erreichen. Die bereits bestehenden Kunden oder Interessenten fühlen sich durch Inhalt und Kommunikation wertgeschätzt, was zu einer tiefgehenden Kundenbindung führt.  

Positive Erlebnisse teilt man mit seinen Freunden. So wird auch Deine Seite geteilt, was sich positiv auf Deine Reichweite auswirkt. Und je mehr interagiert wird, desto mehr gewinnt Deine Seite an Relevanz in den Suchmaschinen. Bringst Du das Paket erst einmal ins Rollen, wirst Du Dich gar nicht mehr vor "Likes" schützen können. 

Wenn Du nun eine Zeit lang Facebook Marketing betrieben hast, lohnt es sich, die Statistiken Deiner Seite zu analysieren. Du siehst beispielsweise, welche Art von Beiträgen die größte Reichweite hat oder um welche Uhrzeit die meisten Interaktionen stattgefunden haben. Nach einer Auswertung kannst Du Deine SMM-Strategie noch weiter optimieren. 

Weitere Informationen über Facebook Marketing erfährst Du in unseren SSM Tutorials

Twitter - Marketing mit 140 Zeichen


Das blaue Vögelchen kann Facebook zwar nicht ganz das Wasser reichen, aber einige Liter wird es schon zusammen bekommen. Über 320 Millionen Nutzer verwenden den Mikro-Blogging-Dienst, um nebensächliche, aber auch interessante Gedanken, Neuigkeiten oder Informationen zu posten. 

Die Plattform erschien im Jahre 2006 und gehört heute dem US-amerikanischen Unternehmen Twitter Inc. an. Mehr als 320 Millionen Nutzer tauschen sich weltweit über Twitter aus. Davon kommen 12 Millionen Nutzer aus Deutschland. Eine Reichweite, die sich durchaus sehen lassen kann. 

Das Besondere an Twitter ist die Kommunikationsmöglichkeit, die auch Grund für die Bezeichnung "Mikro-Blogging-Dienst" ist. Die sogenannten "Tweets" sind die Kurznachrichten, mit denen kommuniziert wird und diese können maximal 140 Zeichen umfassen. Da die Tweets immer öffentlich sind, können sie von jeder Person gelesen werden. Dies ist ein entscheidender Unterschied zu vielen anderen Social-Media-Kanälen. 

Du möchtest Twitter Marketing für Dein Unternehmen betreiben? Dann wirst Du nicht um eine umfangreiche Twitter-Strategie herumkommen, wenn Du erfolgreich sein möchtest. Für die Strategie sollten einige Faktoren immer in Betracht gezogen werden: 

  • Netzwerk: Du benötigst Follower, die Deine Beiträge lesen und teilen. Du kannst Follower etwa mit "Freunden" bei Facebook gleichsetzen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Follower zu generieren. Hältst Du Dich viel auf Twitter auf und schreibst interessante Beiträge zu wichtigen Themen, erhöhst Du die Wahrscheinlichkeit, dass andere Nutzer Deine Tweets wertschätzen und Dich als Follower markieren.
    Den Followern werden Deine Beiträge auf ihrer Twitter-Seite angezeigt. Je mehr Follower, desto mehr Leser hast Du für Deine Tweets. Hast Du bereits viele Kontakte, wird Dir der Einstieg ins Twitter Marketing bedeutend leichter fallen. Achte darauf, dass Du als Follower, themenrelevante Accounts unterstützt und nicht beliebigen Personen folgst. 
  • Timing: Der Echtzeit-Dienst ist schnell. Deine Follower folgen sicherlich noch weiteren Twitter-Nutzern. So kann unter der Masse an Tweets Dein Beitrag untergehen. Um den Großteil Deiner Follower mit Deinen Tweets bereichern zu können, musst Du zu bestimmten Zeiten twittern, an denen Deine Follower online sind. Und twitterst Du immer zur selben Zeit, können sich die Nutzer auf Deine Mitteilungen einstellen.
  • Werbung: Möchtest Du den Bekanntheitsgrad Deines Unternehmens über Twitter steigern, solltest Du auch die Möglichkeit der Twitter Werbung in Deine Social-Media-Strategie mit einbeziehen. Auf Twitter äußert sich die Werbung anhand von gesponserten Inhalten. Darunter können Tweets, Trends und Accounts fallen. Deine Inhalte tauchen in der Tweet-Übersicht relevanter Zielgruppen auf.  
    Der Kauf von Trends ist mit Vorsicht zu genießen. Mit Hilfe von Trends kannst Du in brandaktuelle Diskussionen einsteigen und so mit Deinem Wissen überzeugen. Hast Du jedoch nichts Wesentliches beizusteuern oder kennst Dich auf diesem Gebiet überhaupt nicht aus, kann das negative Folgen mit sich ziehen. 
 
Mit einer aufgeweckten Strategie wirst Du auch ohne Twitter-Werbung Erfolge erzielen. Ergänzend kannst Du immer noch Twitter Werbung schalten, solltest Du über das nötige Budget verfügen.  

XING -Professionelles Networking


Im Gegensatz zu vielen anderen Social-Media-Kanälen verfolgt XING einen bestimmten Zweck – den Aufbau von Geschäftsnetzwerken im deutschsprachigen Raum. Mit über 10 Millionen Mitgliedern ist XING das führende berufliche Netzwerk in der DACH-Region. Die XING AG wurde 2003 gegründet und hat ihren Sitz in Hamburg. 
XING ist für Unternehmen eine ideale Plattform, um den Bekanntheitsgrad zu steigern, ein positives Image aufzubauen und hochqualifizierte Mitarbeiter zu rekrutieren: 

  • Bekanntheitsgrad: Diskutiere in Fachgruppen, sei Experte auf Deinem Gebiet und baue Dir ein breitgefächertes Netzwerk mit wertvollen Kontakten auf. 
  • Imageaufbau: Du hast die Chance, Dein Unternehmen von seiner besten Seite zu zeigen. Teile Neuigkeiten mit Deiner Zielgruppe. Transparents wird heutzutage großgeschrieben - Bilder von Mitarbeiterevents, Büroräumen oder Geburtstagen erhöhen das Vertrauen. 
  • Recruiting: Qualifizierte Mitarbeiter werden auf Dein Unternehmen aufmerksam. Deine Chance, die zu besetzenden Plätze mit kompetenten Fachkräften aufzufüllen. Umgekehrt hast Du Einblicke in die Profile potentieller Mitarbeiter und kannst anhand ihres Werdegangs und Qualifikationen eine Zusammenarbeit in Betracht ziehen. 
 
Für effektives XING Marketing muss das Unternehmensprofil einen makellosen Eindruck vermitteln. Hast Du das Gefühl, dass Verbesserungsbedarf besteht, zögere nicht, Dein XING-Profil zu optimieren. Der Nutzer assoziiert Dein XING-Profil mit Deinem Unternehmen. Also präsentiere es mit großer Sorgfalt. Dies gilt auch für die anderen Social Media Kanäle. 

Instagram - Mit Bildern mehr erreichen!

 
Mit Instagram werden weniger redaktionelle Beiträge verfasst, vielmehr steht das Teilen von Fotos und Videos im Fokus. Die Nutzung erfolgt über eine App, die für die Betriebssysteme iOS, Android und Windows Phone zur Verfügung stehen. Über 400 Millionen Nutzer weltweit sind auf den Instagram-Zug aufgesprungen. Und 9 Millionen Deutsche fahren mit. Die Foto-Anwendung war 2010 zum ersten Mal im App Store erhältlich und wurde 2012 von Facebook gekauft.  
 
Instagram ist nicht nur für das Hochladen fermentierter Heißgetränke, Posen von C-Promis und Selbstporträts geeignet. Mit Instagram Marketing haben auch Unternehmen die Chance, sich von ihrer positivsten Seite zu zeigen. Und das ist eine Kunst, die nicht jedes Unternehmen beherrscht. 
 
Sollten Dich die Fotos des neuen Wasserkochers einer fünfköpfigen Internet-Agentur aus Vechta nicht zu sehr interessieren, wirst Du wahrscheinlich nicht als einziger dastehen. Bist Du jedoch ein Wasserkocher-Unternehmen, kannst Du gerne Deinen Wasserkocher präsentieren. Als kleines oder mittelständisches Unternehmen empfiehlt es sich, die eigenen Produkte oder Dienstleistungen zu demonstrieren, als auf Insider zu wetten. Die Nutzer erwarten einen gewissen Standard, was die Qualität der Bilder betrifft. Achte also darauf, dass Du nur Fotos verwendest, mit denen Du Dein Angebot auch bewerben würdest.  
 
Eine weitere Möglichkeit des Instagram Marketings ist die Erschaffung einer Produktwelt. Du stellst Dein Produkt in den Mittelpunkt und erweckst mittels effektvollen Fotos Gefühle, die einen zum Produkt passenden Lifestyle suggerieren. Hast Du eine Geschichte zu bestimmten Bildern, dann halte Dich nicht zurück. Einige Bilder sind so spektakulär, dass die Nutzer sich über mehr Details freuen würden. Dies ist eine weitere Chance auf Instagram bekannt zu werden und Dich von anderen Usern abzuheben. 
 
Zudem ist es Dir möglich, Werbung für Instagram zu schalten. Facebook bietet zum Thema Instagram Business umfangreiche Informationen. Kommt für Dich Werbung auf Instagram in Frage? Dann lohnt sich folgender Beitrag: Instagram Marketing.   
 
Instagram ist eine wertvolle Plattform für das Social Media Marketing. Aus diesem Grund bieten wir einen Kurs, der sich ausschließlich mit Instagram-Marketing beschäftigt: Instagram Marketing Tutorial. Nach einer ausführlichen Einleitung wirst Du Lernen, wie Du qualitativ hochwertige Inhalte erstellst, Follower gewinnst und Marketing-Strategien entwickelst. Ein Video-Tutorial, dass Dich im Bereich Instagram Marketing maßgeblich unterstützt! 

YouTube - Die Video-Plattform im Marketing-Mix


Die Plattform für die Bereitstellung eines Wirrwarrs unzähliger Videos kann auch als zielgerichtete Marketing-Maßnahme eingesetzt werden. YouTube wurde 2005 von dem US-amerikanischen Unternehmen YouTube, LLC gegründet und ist der weltweite Marktführer unter den Videoportalen.  

Dich erwartet eine Fülle an Videos mit den unterschiedlichsten Themen. Da jeder seine Bewegbilder hochladen kann, ist die Spannweite der Qualität extrem groß. 

Du kannst YouTube als Werbefläche nutzen, um Dein Unternehmen, Deine einzigartige Idee sowie Deine Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren. Des Weiteren kannst Du YouTube Werbung schalten, die dem Nutzer vor dem ausgewählten Video vorgestellt wird. Eine dritte Option ist das Bewerben über Google AdWords. Dabei wird Dein YouTube-Video zu Deinen festgelegten Suchbegriffen in der YouTube-Suche gefunden werden. Die Werbemaßnahmen sind stets kostenpflichtig. Hast Du Dir noch keinen Namen auf YouTube gemacht und möchtest, dass Dein Video gesehen wird, wirst Du es ohne AdWords sehr schwer haben. 

Wie genau Du YouTube Marketing betreibst, erfährst Du in unserem YouTube Marketing Tutorial.


Snapchat - Die junge Generation erreichen


Die Selbstzerstörungs-Anwendung Snapchat ist kaum mit den bisherig kennengelernten Social Media Kanälen vergleichbar. Der kostenlose Instant-Messaging-Dienst wird für die Betriebssysteme iOS und Android angeboten. Snapchat wurde 2011 von Robert Murphy und Evan Spiegel gegründet und kann mittlerweile weltweit über 100 Millionen tägliche Nutzer verzeichnen. In Deutschland verwenden 9 Millionen Menschen die Anwendung. 

Das Besondere an Snapchat ist, dass die Fotos und Videos, die Du über die App an Freunde schickst, nur für wenige Sekunden erhalten bleiben und im Anschluss entfernt werden. Durch die Selbstzerstörung werden Ideen und Möglichkeiten umgesetzt, die ohne dieser besonderen Methode nicht realisierbar gewesen wären. 

Der Instant-Messanger kann auch als Marketinginstrument angewendet werden. Beispielsweise kannst Du Deine neuesten Produkte präsentieren. Da Du Fotos nur an Freunde versenden kannst, empfiehlt es sich, auf Deinen anderen sozialen Plattformen darauf aufmerksam zu machen, dass Du auch auf Snapchat aktiv bist. 

Snapchat Marketing ist ein vergleichsweise kreativer Prozess. Du wirst gewiss einige Snapchat Marketing Methoden im Netz finden, jedoch ist es nicht von Nachteil, sich an eigene Strategien zu versuchen.  

SMM - Let's get social! 


Jetzt darfst Du in die Welt des Social Medias hinabtauchen. Beginne Deine Social Media Marketing-Reise nicht mit zu vielen Kanälen. Taste Dich langsam heran und lerne Deine neue Welt Schritt für Schritt kennen. Es empfiehlt sich, erst einmal für ein Netzwerk eine umfassende Marketing-Strategie zu entwickeln, um mit hoher Qualität SMM zu betreiben. Hast Du Deine ersten Erfolge erzielt, kannst Du Dein Netzwerk um weitere Kanäle erweitern. Wichtig ist nur, dass Du mit Struktur und Qualität Deine Reise beginnst und immer Dein Ziel vor Augen hast. Mit unseren SSM Tutorials helfen wir Dir bei der Umsetzung Deiner Ziele. Hier findest du unsere Social Media Marketing Tutorials noch einmal in der Übersicht: Social Media Marketing Tutorials.