Jetzt überall auch offline lernen, mit der neuen learnity-App

Laden im App Store
Jetzt bei Google Play

Suchmaschinenoptimierung online lernen

Wie findet dich Google? Wie steigerst du dein Ranking? Hier lernst du vieles über die Funktionsweise der Suchmaschinen und über Strategien zur Suchmaschienenoptimierung: Themen wie On- und Offpage-SEO, Verlinkung, Keyword-Suche und mehr werden hier erklärt. 

Was bedeutet SEO? 

Hast Du Dich jemals gefragt, warum einige Seiten in den Suchmaschinen zu bestimmten Suchbegriffen ganz oben stehen? Wer entscheidet das? Warum findest Du immer Wikipedia-Einträge? Und wie schaffst Du es, mit Deinem Web-Auftritt die Spitze der Suchergebnisse zu erreichen? Über alle diese Fragen geben unsere SEO Tutorials Auskunft. 

SEO steht für "Search Engine Optimization" bzw. Suchmaschinenoptimierung. Der Begriff umfasst alle Maßnahmen, die vorgenommen werden, um das organische Ranking von Webseiten zu optimieren. "Organisch" bedeutet in diesem Kontext, dass Deine Website, ohne den Einfluss bezahlter Keywords, ein Ranking vorweisen kann. 
 
Da Google der unangefochtene Spitzenreiter unter den Suchmaschinen ist und mit über 90% Marktanteil Bing, Yahoo und ask.com in den Schatten stellt, beziehen wir uns bei der Suchmaschinenoptimierung nur auf Google.
  

Für wen eignet sich SEO? 


Suchmaschinenoptimierung ist für Dich sinnvoll, wenn Deine Seite im Netz schnell gefunden werden soll. Hast Du eine private Seite, die nur als Informationsquelle fungiert, wirst Du anhand von SEO zwar in den Suchergebnissen steigen, kannst aber nicht wirklich einen Vorteil aus deiner Positionierung und aus dem daraus folgenden "Traffic" (Webseiten-Verkehr) ziehen. 
 
Aus diesem Grund ist die Suchmaschinenoptimierung eher für kommerzielle Webseiten dienlich. Unternehmen, die ihre Dienstleistungen anbieten, wie Zahnärzte, SEO-Agenturen und Lieferservices können anhand guter Suchmaschinenoptimierung viele Kunden gewinnen. Den Internet-Auftritten, die Produkte anbieten, werden dank SEO die Chance geboten nicht mehr unsichtbar zu sein, sondern in der Web-Suche mit hohem Ranking glänzen zu können. Suchmaschinenoptimierung ist also eine exzellente Möglichkeit, ohne hohen Bekanntheitsgrad, gefunden werden zu können. 

Ich möchte meine Webseite selber optimieren - Wo finde ich SEO Grundlagen? 


Auch wenn es mittlerweile eine große Anzahl an SEO-Agenturen gibt, kannst Du die SEO-Maßnahmen auch selber vornehmen. Dabei ist es sehr wichtig, dass Du am Puls der Zeit bleibst und die SEO Tutorials oder SEO Schulungen nicht veraltet sind. Es gibt kaum ein Thema, das so im Wandel ist wie SEO. Die Relevanz der Ranking-Faktoren schwankt stetig und auch Google verunsichert die "SEO-Experten" mittels immer wieder neu auftauchender Algorithmen. 

Die SEO-Trends solltest Du zu Beginn erst einmal außer Acht lassen und Dich mit Motivation den SEO Grundlagen widmen. Mit Hilfe der SEO-Tutorials von learnity wirst Du in kürzester Zeit ein fundiertes Wissen rund um das Thema Suchmaschinenoptierung aufbauen können: SEO Tutorial

Diese SEO Schulung informiert Dich über alle SEO-Maßnahmen. So wirst Du Deine Seite mit Leichtigkeit an den Gipfel der Suchergebnisse heranführen. Folgendes erwartet Dich in diesem SEO-Tutorial: Rankingfaktoren, Veränderungen des Google-Algorithmus, Keyword-Recherche, Keyword-Analyse, SEO-Tools, Linkaufbau und vieles mehr.  

Bist Du mit der SEO-Vorgehensweise vertraut, kannst Du mit der Optimierung Deiner Seite beginnen. Der genannte "Gipfel der Suchergebnisse" wird jedoch noch auf sich warten müssen. Die Maßnahmen benötigen Zeit und auch Google wird die SEO-Methoden nicht sofort erfassen können. 

Ich beherrsche die SEO Grundlagen - Wie komme ich am schnellsten auf Platz 1? 


SEO ist kein Sprint, SEO ist ein Marathon. Und Google sieht das genauso. Du hast eventuell schon in unsere SEO Tutorials hineingeschnuppert und kennst Ranking-Faktoren wie Content, Linkaufbau, Social Signals und Website Performance? Unabhängig von Deinen Kenntnissen solltest Du wissen, dass ein natürlicher, breit gefächerter, hochwertiger Aufbau deutlich sinnvoller ist als ein einmaliges SEO-Paket.  

Das bedeutet, dass Du Dich nicht nur mit der Anzahl neuer Links zurückhalten, sondern auch auf deren Qualität achten solltest. Schlechte Verlinkungen können Deiner Suchmaschinenoptimierung maßgeblich schaden. Den Content, den Du auf Deiner Seite schaltest, sollte einzigartig sein, nicht nur aus Keywords bestehen und dem Leser einen Mehrwert verschaffen. Individueller, holistischer, informativer Content ist ein enormer Relevanz-Faktor. 

Wie Du trotz allem schnell auf Platz 1 ranken kannst, ist mittels der Nutzung nicht umkämpfter Suchbegriffe. Du möchtest mit "Auto" auf Platz 1 stehen? Dann hättest Du schon vor Jahren mit der Optimierung beginnen sollen und selbst dann wäre die Platzierung relativ unwahrscheinlich, weil "Auto" ein sehr umkämpfter Begriff ist. Mit dem Begriff "Entmagnetisierungsspulen-Tutorial" wirst Du sicherlich mehr Glück haben, um auf Platz 1 zu ranken. Nur leider wirst nur Du Deine Webseite unter diesem Begriff finden, da wahrscheinlich niemand das Keyword eingeben wird. Du musst bei Deiner Keyword-Recherche also ein Mittelmaß zwischen den erwähnten Extremen finden. 

Rankingfaktoren und Maßnahmen wurden bereits kurz angesprochen. Der nächste Punkt wird diesen SEO-Bereich weiter vertiefen. 

Onpage Optimierung vs. Offpage Optimierung


Die Kombination aus On- und Offpage Optimierung umfasst die gesamten SEO-Maßnahmen. SEO kann also in zwei Kategorien gegliedert werden.  

Der Onpage Optimierung werden die technischen, strukturellen und inhaltlichen Aspekte zugeordnet. Also alle Maßnahmen und Anpassungen, die Du auf Deiner Website triffst.  

Definition von Überschriften


Google bewertet die Überschriften auf Deiner Website deutlich höher als den darauf folgenden Text. Aus diesem Grund empfiehlt sich stets eine Definition der Überschriften. Zudem solltest Du immer relevante Suchbegriffe für die Überschriften verwenden. Bietest Du ein Produkt an und dieses Produkt heißt "X423-TZ1" wird es relativ schwierig dieses Keyword einzubauen, aber nicht unmöglich. Hierbei ist die "Doppelpunkt-Taktik" sinnvoll: "X423-TZ1: Schluss mit lästigen Entmagnetisierungsspulen". So wirst Du jede Überschrift mit den gewünschten Keywords betiteln können.

Positionierung von Inhalten


Die Inhalte Deiner Website warten nur darauf, wahrgenommen zu werden. Hierbei können jedoch viele Fehler entstehen. Vor allem beim textlichen Content spielt die Formatierung eine große Rolle. Der Text sollte angenehm zu lesen sein. Vermeide zu kleine Schrift, mache viele Absätze und hebe essenzielle Worte entsprechend hervor.

Versetze Dich in die Rolle des Users hinein


Das gilt genauso für den Onpage SEO-, als auch für den Offpage SEO-Bearbeiter. Heutzutage werden Texte von vielen Nutzern kaum mehr von Beginn an gelesen. Sie werden gescannt. Das heißt, dass die Leser über den Text fliegen und nur durch die Hervorhebung bestimmter Wörter einen ungefähren Einblick in den Gesamtinhalt erhalten. Aufgrund dessen ist die Markierung wichtiger Begriffe so enorm wichtig.

Bilder sind Blickfänger


Nicht allzu selten erwischt man sich, diese auch anzuklicken. Um dem User und Deiner Website den Gefallen zu tun, verlinke und beschrifte Deine Bilder. Dein Ziel muss es sein, den Web-Nutzer so lange wie möglich auf Deiner Webseite zu behalten. So erhöhst Du die Wahrscheinlichkeit, dass Deine Dienstleitungen oder Deine Produkte beansprucht werden. Durch professionelle Onpage Optimierung bist Du Deinen Konkurrenten einen großen Schritt voraus. 

Onpage SEO umfasst noch viele weitere Maßnahmen. In unseren SEO-Tutorials wirst Du ausreichend informiert werden: SEO Training

Offpage Optimierung: Wir erweitern unseren Horizont

 
Im Gegensatz zu der Onpage Optimierung beschäftigt sich die Offpage Optimierung mit den externen Maßnahmen. Hierbei steht der Backlinkaufbau im Fokus. Für den Backlinkaufbau haben die Offpage Optimierer eine Vielzahl unterschiedlichster Maßnahmen. Von systematisch bis kreativ. Von eintönig bis innovativ. 

Der Backlinkaufbau sollte aber nicht ohne grundlegende Kenntnisse realisiert werden. Google hat gewisse Ansichten, was den Wert von Webseiten angeht. So solltest Du die Verlinkung auf unseriöse Seiten unbedingt vermeiden. Aber was ist unseriös? Du erkennst unseriöse Seiten meistens auf den ersten Blick. Beispielsweise an einem unausgeglichenen Verhältnis von Links, Keywords und Content.
  
Um einen groben Überblick über die Relevanz einer Website zu erhalten, eignet sich das Addon "PageRank", dass Du für Deinen Firefox-Browser installieren kannst. Die Seiten werden von 0-10 bewertet. Dabei hat Google einen PageRank von 9. Auch wenn das Addon etwas veraltet ist und seit geraumer Zeit keine neuen Einflüsse mehr berücksichtigt, ist es für die grobe Einschätzung immer noch bestens verwendbar. Bereits ab einem PageRank von 1 kannst Du die Seite als seriös einstufen. 

Wenn Deine Seite eine so hohe Qualität aufweist, dass andere diese als Referenz benutzen und entsprechend verlinken, hast Du einiges richtig gemacht. Aber diese Art von Link-Generierung tritt oftmals nur dann in Kraft, wenn Deine Website bereits gefunden wird. Du musst den Backlinkaufbau also anders angehen. 

Dabei stehen Dir einige Möglichkeiten zur Verfügung:  

  • Backlinknetzwerk: Ein breites Netzwerk selbst erstellter Webseiten ist eines der wichtigsten Maßnahmen. Diese Webseiten sollten bereits in der Namensvergebung der Domain zum Thema passen. Die Backlink-Seiten müssen nicht unbedingt mit Wordpress oder Contao entworfen werden. Eine Reihe gut strukturierter HTML-Codes ist gleichermaßen dienlich. Diese Seiten verkaufen nichts, sondern überzeugen nur mittels gutem Content und guter Struktur. Und in diesen Content setzt Du Deine Links. Dieses Netzwerk kannst Du beliebig weit vergrößern. Es ist jedoch empfehlenswert, bereits bestehende Webseiten zu optimieren, anstatt neue zu erstellen. Der Google-Bot benötigt immer ein wenig Zeit, um neue Websites zu indexieren. Je mehr "guten" Content Deine Seiten haben, desto besser.
  • Social-Media: Ob Facebook, Google+ oder Twitter, dank der Social-Media Kanäle kannst Du Deine Backlink-Strategie auf kreative Weise umsetzen. Sprich zielorientiert und prägnant interessante Themen an und setze relevante Verlinkungen. Gestalte Deinen Social-Media-Content so fesselnd, dass die Leser keine andere Wahl haben, um mit den Inhalten zu interagieren. Die Social Signals, sprich Likes, Shares und Comments, sind laut Statistik bedeutende Ranking-Faktoren.
  • Forum-Links: Backlinkaufbau auf höchstem Niveau. Um diese Offpage SEO Methode erfolgreich zu realisieren, benötigst Du ein Gespür für Chancen und ein hohes Maß an Kreativität. Wenn Du schon in Foren aktiv warst, wirst Du bemerken, dass die zusammenhanglose Link-Setzung schnell mit einer Entfernung und bei Wiederholung auch mit einem Bann bestraft wird. Du musst Dich sensibel und geschickt Deinem Ziel nähern.  
    Nehmen wir das Forum "Gute Frage" als Beispiel. Hier werden zu jedem Themengebiet Fragen gestellt und beantwortet. Die Fragen und die Antworten sind meistens nicht klausurtauglich, aber Google bewertet die Startseite dieses Forum mit einem Page Rank von 6/10. Und das ist überaus gut. Aus diesem Grund lohnt es sich, auch bei "Gute Frage" Backlinkaufbau zu betreiben.
    Du solltest keine Beiträge zu Themen schreiben, die seit drei Jahren nicht mehr diskutiert wurden. Du kannst entweder nach aktuellen Themen suchen, die für Deinen Link interessant sind oder Du erzeugst anhand eines zweiten Accounts ein Thema, und beginnst die Diskussion mit Deinem ersten Account. Nach langer Diskussion kannst Du es endlich wagen und einen themenrelevanten Link anbieten, der für die User auch einen Mehrwert bietet. Bleibt der Link bestehen, hast Du alles richtig gemacht. Es ist wichtig, dass Du die nicht nur die beiden Accounts untereinander diskutieren lässt, da auch dies auffällig ist. Zudem sollten die Accounts nicht am gleichen Tag erstellt worden sein und schon eine Reihe an Beiträgen kommentiert und verfasst haben, bevor es mit dem eigentlichen Linkaufbau beginnt.
  • Content: Content is king. Wenn Du Dich mit SEO beschäftigst, werden Dir diese drei weisen Worte immer wieder zu Ohren kommen. Der Spruch stammt aus den 90ern und ist noch heute zutreffend. Content besteht nicht nur aus Texten, sondern beinhaltet auch Bilder, Infographiken, Podcasts und vieles mehr. Im Allgemeinen spricht man jedoch über die redaktionellen Inhalte, wenn es um Content geht. Bei der Content-Erstellung solltest Du darauf achten, dass Du ganzheitliche, individuelle und informative Beiträge verfasst. Die Keyword-Dichte sollte natürlich wirken. Falls Du SEO-Texte schreibst, kannst Du Dich an einer Keyword-Dichte von 2,5-4% auf 100 Wörtern orientieren. Der Google-Algorithmus hat sich mittlerweile so verändert, dass er guten von schlechten Content unterscheiden kann.  

Es gibt noch weitere Maßnahmen für die Offpage Optimierung. Unsere SEO Tutorials werden Dir für Deinen Backlinkaufbau noch weitere Möglichkeiten verraten: SEO Praxisleitfaden

Es ist wichtig, dass Onpage Optimierung und Offpage Optimierung gleichermaßen berücksichtigt werden. Ein gesunder Mix aus beiden Methoden ist Dein Erfolg zu einem hohen Ranking. 

Im Zusammenhang mit SEO bist Du öfter auf den Begriff SEA gestoßen? Ein interessanter Punkt, der im nächsten Kapitel angesprochen wird. 

 
SEO und SEA - Was ist der Unterschied? 


"Search Engine Marketing" (SEM) setzt sich aus "Search Engine Advertising" (SEA) und "Search Engine Optimization" (SEO) zusammen.  

Im ersten Abschnitt wurde bereits erwähnt, dass sich der SEO-Bereich um das organische Ranking einer Website kümmert. Durch Search Engine Advertising wird hohes Ranking auf einem gebührenfinanzierten Wege ermöglicht. 
Du kennst wahrscheinlich die Werbe-Anzeigen, die bei Google noch über den Erstplatzierungen erscheinen. Für diese Anzeigen sind SEA-Maßnahmen verantwortlich. Damit auch Du Dich ganz oben präsentieren kannst, benötigst Du nur eines – das nötige Kleingeld.
  

Wie funktioniert SEA?

 
Die SEA-Kampagnen laufen über Google Adwords, ein Werbesystem von Google. Du kannst bestimmen, mit welchen Keywords Du Anzeigen schalten willst. Die Kosten der Keywords können stark variieren. Die Kosten sind konkurrenzabhängig. Beliebte Keywords kosten in der Regel mehr. Wie viel Deine Keywords wert sind, wird Dir in Adwords angezeigt. Wenn jemand über Deine Adwords-Anzeige auf Deine Seite klickt, werden die Kosten für das Keyword berechnet, mit dem der Nutzer auf Deine Seite gelangt ist.

Ein kleines Beispiel an dieser Stelle ist sicherlich sehr angebracht:  
Du startest eine Adwords-Kampagne und möchtest, dass man Deine Seite unter dem Begriff "Lernplattform Hamburg" findet. Dieses Keyword kostet 2 Euro. Nun musst Du immer 2 Euro bezahlen, wenn jemand bei Google "Lernplattform Hamburg" eingibt und im Anschluss über Deine Anzeige auf Deine Seite klickt.  
Zahlt ein anderer Adwords-Nutzer mehr als 2 Euro für den Suchbegriff "Lernplattform Hamburg", wird diese Anzeige höher als Deine ranken. Wer mehr bezahlt wird von Google also mit einer höheren Platzierung belohnt. Du solltest also immer Deine Konkurrenten im Auge behalten. 

Google bietet Dir weitere Informationen zum Thema SEA: Google Adwords

Nun musst Du entscheiden, ob SEA für Dich sinnvoll ist oder ob Dir SEO-Maßnahmen ausreichen. 


Sollte auch ich auf den SEA-Zug aufspringen? 


Search Engine Advertising birgt immer ein gewisses Risiko. Die User, die Deine Website betreten, sollen im besten Fall Dein Angebot wahrnehmen und Deine Produkte erwerben oder Deine Dienstleistungen beanspruchen. Sind Deine Adwords-Kosten höher als Deine Einnahmen, die Du durch die zusätzlichen User erhalten hast, solltest Du Deine Adwords-Kampagne noch einmal überdenken.  

Es ist wichtig, dass Deine Website auch genau das anbietet, was Deine Suchbegriffe suggerieren. Die Wahl der richtigen Keywords ist essenziell. Zudem sollte Dein Internet-Auftritt eine funktionierende, ansprechende, informative Plattform sein, auf der man sich gerne aufhält. Zahlst Du für eine "schlechte" Website hohe Adwords-Gebühren, wird man diese zwar schnell erreichen, doch es wird keine Konversion stattfinden.
  
Einen positiven Aspekt hat SEA jedoch immer. Auch wenn es nicht zu einer Konversion kommt, erhöht sich der Traffic Deiner Seite, was unter SEO-Gesichtspunkten ein relevanter Faktor ist. 

Ob SEA erfolgreich ist, kann man nie genau vorhersagen. Bevor Du eine Adwords-Kampagne startest, solltest Du mit Strategie und Konzeption herangehen oder professionelle Assistenz von SEA-Experten einholen. 

Lasst uns das Thema SEO und SEA ein wenig eingrenzen und uns nur auf den lokalen Bereich konzentrieren. 

Local SEO - Hier fühle ich mich zu Hause


"Local SEO" ist die Optimierung für lokale Suchanfragen. Für viele kleine Unternehmen ist eine deutschlandweite oder globale Optimierung eher zwecklos. Wenn Du in Hamburg nach einem Zahnarzt suchst, fährst Du sicherlich nicht nach München, nur weil zufällig ein Münchner Zahnarzt zu Deiner Suchanfrage auf Platz 1 rankt. 

Zahnärzte, Fahrlehrer oder Nachhilfelehrer werden meistens lokal gesucht. Am besten unmittelbar in Deiner Umgebung. So suchst Du nicht, wenn Du in Hamburg/Harburg lebst, nach "Zahnarzt Hamburg", sondern nach "Zahnarzt Harburg". Und mit Hilfe der lokalen Suchmaschinenoptimierung wirst Du direkt fündig werden. 


Ich interessiere mich für Local SEO - Wie gehe ich vor? 


Google bietet Dir mit "Google My Business" ein großartiges Tool, um Dich in der lokalen Suche zu präsentieren: Google My Business. So wirst Du sowohl über die Google Suche gefunden als auch in Google Maps und auf Google+. Du baust Dir einen lokalen Kundenstamm auf und bist aus Deiner Umgebung nicht mehr wegzudenken. Lokales Marketing - Deine Chance auf kleinem Gebiet, Großes zu leisten.  

Weitere Informationen zum Thema "Google My Business" und lokales Online Marketing erhältst Du auch in unseren SEO-Tutorials unter: Local SEO

Eine weitere Local SEO-Maßnahme ist das Eintragen in Verzeichnissen. Stadtbranchenbuch.com oder Cylex.de sind für alle Gebiete ideal geeignet. Halte aber auch Ausschau nach Foren, die sich auf bestimmte Themen spezialisieren. So macht es für einen Zahnarzt Sinn, sich auf jameda.de einzutragen, ein Forum mit Arzt-Empfehlungen. Je mehr Branchenbücher Du abdeckst, desto höher ist die Chance, gefunden zu werden. 
 
Um Dich von anderen Einträgen hervorzuheben, nimm Dir die Zeit und schreibe für jeden Eintrag einen individuellen Text, der kurz Dein Unternehmen und Deine Tätigkeit beschreibt, und verwende hierfür die wichtigsten Keywords – vorausgesetzt eine Unternehmensbeschreibung ist möglich. 

Nicht jedes Branchenbuch ist geeignet. In unserem Local-SEO Tutorial wirst Du erfahren, welche Verzeichnisse am idealsten sind. Lokales SEO – es lohnt sich klein anzufangen. 
 

ASO - Was bedeutet ASO? 


Früher die Kurzform von "achso". Heute der Begriff für "App Store Optimization". Die App Store Optimierung verfolgt dasselbe Ziel wie die Suchmaschinenoptimierung, nur das mittels ASO bestimmte Apps gefunden werden sollen. Die Apps, die als Erstes angezeigt werden, werden auch am häufigsten verkauft. Aus diesem Grund ist die App Store Optimierung ein ernst zunehmendes Marketing-Instrument. 

Bei der immensen Anzahl an Apps haben es besonders die neusten schwer, gefunden zu werden. Ein strategisches ASO Marketing ist für die Neuankömmlinge unabdingbar. Doch welche Faktoren spielen bei der App Store Optimization eine Rolle? 
 
  1. Keywords im Titel: Wähle Deine Keywords sorgfältig aus. Das erfordert Kenntnisse über Deine Zielgruppe und eine umfangreiche Wettbewerbsanalyse. 
  2. Aussagekräftige Beschreibung: Erkläre Deiner Zielgruppe den Nutzen und die Vorteile Deiner App. So kurz wie möglich, aber so lang wie nötig. 
  3. Kategorisierung: Du musst Deine App in Kategorien einordnen. Die Kategorie ist gleichzeitig ein Keyword, also wähle mit Bedacht. 
  4. Puls der Zeit: Ähnlich wie die Suchmaschinenoptimierung ist auch ASO eine dauerhafte Baustelle. Neue Trends, neue Mitbewerber, neue Ranking-Faktoren. Die Welt der Apps ist im Wandel – schon immer gewesen. Du musst mit dem Strom gehen, um weiterhin erfolgreich zu sein. 
 
Bringe auch Deine App an die Spitze der Suchergebnisse – mit App Store Optimierung. 
 

Der Gipfel rückt näher! 


Jetzt hast Du einiges über SEO erfahren. Hast Du gemerkt, dass Du einen SEO-Text über SEO liest? Wenn ja, haben diese paar Zeilen tatsächlich etwas bewirkt. SEO ist für jede gute Website ein wichtiges Thema, also auch für uns. Und dass Content King ist, konntest Du nach diesem Text deutlich spüren. Aber wir wollen ja nicht nur, dass unsere Website gut rankt, wir möchten, dass Deine Website gefunden wird – solange Du kein Konkurrent bist. 

Mithilfe unserer SEO-Tutorials wirst Du das Ranking Deiner Website mit Leichtigkeit optimieren können. Und vielleicht werden wir Deinen Internetauftritt schon bald auf der ersten Seite wiederfinden. 

Zum Abschluss findest Du hier noch einmal alle SEO Tutorials. Viel Spaß beim Optimieren wünscht Dir learnity.